Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vertrauen durch Berührung

Pferdefreizeit für Kinder schwer erkrankter Eltern

In den Pfingstferien lud der Verein Sonnenstrahlen Kinder krebskranker und schwer erkrankter Eltern zu einer ganz besonderen Pferdefreizeit ein. Im Mittelpunkt stand der Kontakt zu den großen Tieren und der Natur. Schwermut? Von wegen!

12.06.2012
  • Yannick Lengkeek

Eningen. Die Kinder beschäftigen sich mit den majestätischen Tieren, als gäbe es nichts Erfüllenderes an diesem verregneten Freitagnachmittag. Ohnehin sei das Wetter laut Heilerziehungspflegerin Liesel Illi „kein Thema“ gewesen, und wenn man sieht, mit welcher Inbrunst die elf Teilnehmer zwischen 8 und 13 Jahren sich den Pferden widmen, hegt man als Außenstehender auch nicht den geringsten Zweifel.

Reittherapeutin Elvira Reumann betont dabei, wie wichtig es für die Teilnehmer sei, Barrieren abzubauen und Nähe zuzulassen. Auf die Frage, was die Berührung mit den Pferden in ihm auslöse, findet einer der jungen Teilnehmer nach längerem Überlegen mit „Entlastung“ einen treffenden Ausdruck.

Das Thema Tod und Sterben, das gerade in der Auseinandersetzung mit Kindern in vielerlei Hinsicht tabuisiert ist, zu konfrontieren und die Kindern durch Erfolgs- und Vertrauenserlebnisse zu sensibilisieren, ist dabei das zentrale Anliegen der Betreuerinnen Reumann und Illi. Denn „kein Mensch setzt sich am Sonntagnachmittag zusammen und spricht über Sterben, Tod und Krankheit“, so Reumann.

Die Bandbreite des Programms, das den Kindern geboten wurde, war beachtlich: Neben der Beschäftigung mit den Pferden, bastelten die Kinder sogenannte „Sorgenschiffchen“ aus Naturmaterialien, gestalteten ausdrucksstarke Totempfähle, kochten miteinander und stellten unter der Anleitung von Liesel Illi schmackhafte Wildkräuterbutter her. Auf die Frage, was ihnen am meisten Spaß gemacht habe, antwortet die dreizehnjährige Thea ganz offensichtlich im Sinne der versammelten Mannschaft: „Alles!“

Die Kinder machen einen unbeschwerten Eindruck, die Stimmung ist herzlich und ausgelassen. Das sei selbstverständlich nicht von Anfang an so gewesen, sondern habe sich langsam so entwickelt, sagt Reumann. Nach einer Woche Miteinander in der Natur und mit den Pferden bringt Liesel Illi es auf den Punkt: „Ich habe das Gefühl, ich gehöre zur Familie.“ Auch nächstes Jahr möchte der Verein eine solche Freizeit anbieten, denn: „Der Bedarf ist groß“.

Info: Der Verein Sonnenstrahlen möchte mit Aktionen wie der vorgestellten Freizeit gezielt auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Zuwendungen bei der Kreissparkasse unter der Kontonummer: 10005978, BLZ: 64050000, Stichwort: Sonnenstrahlen.

Pferdefreizeit für Kinder schwer erkrankter Eltern
In den Pfingstferien mussten die Reittherapeutin Elvira Reumann und ihre Tochter Lou-Ann einmal nicht selber striegeln: Lorenz und Torsten machen ihre Sache gut und bringen Emma auf Hochglanz (von links nach rechts). Bild: Haas

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball