Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Plastik-Kuh hält für Azubis still
Übungssache: So geht Geburtshilfe im Stall. Foto: dpa
Landwirtschaft

Plastik-Kuh hält für Azubis still

An einem Simulator üben angehende Landwirte aus dem ganzen Land Kälbergeburten.

08.12.2016
  • LSW

Aulendorf. Elfina ist ein braun-weißes Fleckvieh und steht im Stall des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg (LAZBW) in Aulendorf (Kreis Ravensburg). Die Milchkuh zählt mit 100 000 Litern im Lauf ihres Lebens nicht nur zu den Stars im Kuhstall, sondern stand im vergangenen Jahr sogar Modell – für einen Geburtssimulator, der ihren Namen trägt. Seit Januar ist das Zentrum Besitzer einer 35 000 Euro teuren Plastik-Elfina, an der Landwirte aus ganz Baden-Württemberg Geburtshilfe üben. Damit ist es die erste landwirtschaftliche Bildungseinrichtung in ganz Deutschland, die einen solchen Simulator anbietet.

Es funktioniert ganz einfach: Ausbilderin Annette de Pay bringt das Kalb in verschiedene Positionen – verdeckt natürlich. Dann sollen Azubis die Lage ertasten und entscheiden, ob sie selbst helfen können oder lieber einen Tierarzt rufen. Später lässt de Pay die angehenden Land- und Tierwirte üben, wie sie dem Kalb auf die Welt helfen. Bei einer echten Geburt dürfen sie keine Fehler machen. An Plastik-Elfina können die Auszubildenden üben, ohne die Wehen und die Unruhe einer lebendigen Kuh.

Live geht's nicht

Die Idee zum Modell hatte Fachbereichsleiterin Anita Herre. „Uns war wichtig, den Geburtsvorgang mit praktischen Übungen begreifbar zu machen“, sagt die Agraringenieurin. Zwar kommen im LAZBW-Stall jährlich 130 echte Kälber zur Welt, sagt Herre. „Aber an gebärenden Tieren ist ein solcher Unterricht aus Tierschutz-, Hygiene- und Organisationsgründen nicht möglich.“

Herre stieß auf ein Unternehmen in Kanada, das die Übungskühe auf Bestellung anfertigt, wie sie bei der tierärzlichen Ausbildung in Hannover und München zum Einsatz kommen. Zwei Gummikälbchen sind auch dabei – mit jeweils 35 Kilogramm so schwer wie neugeborene Rinder. Da ihre Gelenke und Gliedmaßen sich realistisch bewegen lassen, können auch schwierige Geburtssituationen nachgestellt werden. Zugute kommt die Investition rund 400 angehenden Land- und Tierwirten aus ganz Baden-Württemberg, die am LAZBW jährlich ihre Ausbildung durchlaufen. dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.12.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball