Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Masche mit dem Probetraining: Trickdieb „Benzema“ ist gefasst

Polizei hat den Mann gefasst, der bei der TSG Tübingen II eine Kreditkarte geklaut haben soll

„Wir haben ihn!“, verkündet Polizei-Sprecher Michael Schaal vom Präsidium in Reutlingen. Zwar nicht die Reutlinger Beamten direkt, stattdessen die Polizisten des Heilbronner Präsidiums haben den mutmaßlichen Serientäter in Creglingen im Main-Tauber-Kreis festgenommen.

01.03.2018

Von vm

Bild: BortN66 - stock.adobe.com

Beim Kreisligisten FC Creglingen soll es der 28-jährige gebürtige Ludwigsburger ohne festen Wohnsitz Ende vergangener Woche wieder mit seiner Masche probiert haben: Er meldete sich zum Probetraining an, täuschte dann eine Verletzung vor und ging alleine in die Kabine, um dort Wertsachen zu stehlen. Doch diesmal klappte es nicht, der mutmaßliche Trickdieb flog auf: „Da hat er Pech gehabt, dass ein Zeuge ein Kollege von uns ist“, sagt Schaal. Dem Polizisten, der beim FC Creglingen kickt, kam die Situation seltsam vor. Deshalb ging er dem Mann hinterher in die Kabine und erwischte ihn.

Der 28-Jährige räumte ein, der seit Oktober per Haftbefehl gesuchte und seitdem flüchtige Mann zu sein. Inzwischen werden ihm mehr als 90 Fälle zur Last gelegt. Zunächst war er mit seinem Komplizen vor allem im Raum nördlich von Stuttgart unterwegs. Später gab es auch Fälle in anderen Gegenden, etwa in Tübingen.

Bei dem Fall im November soll 28-Jährige einem Fußballer der TSG Tübingen II den Personalausweis und die Kreditkarte aus der Tasche geklaut und damit bei Discountern mehrere Handys im Wert von über 1000 Euro gekauft haben. Da der Mann bei der TSG mit einem Trikot von Real Madrids Stürmerstar Karim Benzema zum Training erschien, gaben ihm die Tübinger den Spitznamen „Benzema“.

Auch gegen einen mutmaßlichen Komplizen, der sich unabhängig von ihm zu den Probetrainings angemeldet hatte, laufen Ermittlungen. Dass Geschädigte wie der Spieler der TSG Tübingen II ihr Geld wiedersehen, hält Polizei-Sprecher Schaal für unwahrscheinlich: „Es ist fraglich, ob man bei ihm etwas holen kann.“

Zum Artikel

Erstellt:
1. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
1. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen