Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
38-Jähriger verhaftet

Polizist und Facebook führen zum Messerstecher

Der Messerangriff auf einen 42-jährigen Chinesen am Tübinger Hauptbahnhof scheint aufgeklärt: Am Donnerstag nahm die Kripo einen 38-jährigen Tübinger vorläufig fest.

15.08.2014
  • hz

Tübingen. Wegen des Verdachts, dass die Attacke „unter dem Eindruck einer psychischen Erkrankung verübt“ wurde, veranlasste der Haftrichter noch am Donnerstag die Unterbringung des 38-Jährigen in einer psychiatrischen Einrichtung.

Wie berichtet war ein 42-jähriger Chinese am Samstag, 2. August, abends im Tübinger Hauptbahnhof von einem flüchtigen Bekannten mit dem Messer angegriffen worden. Der Angegriffene konnte die Attacke abwehren, sodass niemand verletzt wurde. Der Angreifer entkam.

Auf die Spur kam die Kripo dem mutmaßlichen Täter dank Hinweis eines Beamten des Tübinger Polizeipostens Innenstadt, der in der Beschreibung des Täters einen wegen Körperverletzungsdelikten polizeibekannten Beschuldigten zu erkennen glaubte. Zudem hatte auch ein Leser der Beschreibung bei tagblatt.de den 38-Jährigen erkannt. Er postete seinen Verdacht auf der Facebook-Seite des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTS. Bei den Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht. Auf richterliche Anordnung wurde deshalb am Donnerstagmorgen die Wohnung des 38-jährigen Tübingers durchsucht. Dabei fanden die Polizisten auch die mutmaßliche Tatwaffe, ein etwa 20 Zentimeter langes Küchenmesser.

Der Beschuldigte räumte nach seiner Festnahme ein, den Angriff am Bahnhof verübt zu haben, wies aber einen Tötungsvorsatz zurück. Das Motiv für die Attacke dürfte laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft auf die psychische Erkrankung des Mannes zurückzuführen sein. Es werde jedoch zunächst weiter wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt.

Die Polizei sucht noch immer zwei Zeugen – eine Frau und einen Mann – die am 2. August durch die Schreie der Ehefrau des Opfers auf den Messerangriff im Hauptbahnhof aufmerksam geworden waren. Sie sollen sich unter Telefon 0 70 71 / 9 72 86 60 melden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball