Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Porsche steigert Gewinn trotz stagnierender Umsätze

Der Autobauer Porsche hat seine Profitabilität im Jahresverlauf trotz stagnierender Umsätze weiter gesteigert.

27.10.2016

Von dpa/lsw

Das Porsche-Logo. Foto: Uli Deck/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Zwischen Januar und September lag die operative Gewinnmarge der VW-Tochter bei 17,35 Prozent, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsberichts des Porsche-Mutterkonzerns Volkswagen hervorgeht. Die Marge bezeichnet das Verhältnis zwischen dem operativen Ergebnis und dem Umsatz. Im ersten Halbjahr lag der Wert noch bei 16,7 Prozent. Porsche ist damit auch wieder einmal mit Abstand profitabler als jede andere Marke im VW-Konzern.

Das operative Ergebnis konnte Porsche in den ersten neun Monaten somit auf 2,9 Milliarden steigern gegenüber 2,6 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Die Umsätze gingen unterdessen minimal von 16,471 auf 16,470 Milliarden Euro zurück. Die Differenz entspricht etwa einer Handvoll Porsche 911er. Nach dem rasanten Wachstum vergangener Jahre konnte Porsche in diesem Jahr seine Verkaufszahlen nur noch im einstelligen Prozentbereich steigern. Hinzu kamen Engpässe bei Zulieferern im dritten Quartal, wie ein Sprecher erklärte. Finanzvorstand Lutz Meschke rechnet bislang für das Gesamtjahr 2016 aber mit einer leichten Steigerung von Auslieferungen und Umsatz.

Das Porsche-Logo. Foto: Uli Deck/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2016, 11:53 Uhr
Aktualisiert:
27. Oktober 2016, 14:01 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2016, 14:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen