Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Porsche will neue Geldquellen erschließen

Der Autobauer Porsche will in Zukunft deutlich mehr Geld jenseits seines Kerngeschäfts verdienen.

16.03.2018

Von dpa

Lutz Meschke ist zu sehen. Foto: Deniz Calagan/Archiv dpa

Stuttgart. «Wir müssen und werden Wachstumspotenziale neben dem eigentlichen Fahrzeuggeschäft schaffen», sagte Finanzvorstand Lutz Meschke am Freitag in Stuttgart. «Mittelfristig wollen wir einen zweistelligen Prozentsatz unseres Umsatzes mit digitalen Diensten erwirtschaften.» Am Renditeziel von mindestens 15 Prozent halte Porsche fest - auch wenn Digitalisierung, Elektrifizierung und Vernetzung viel Geld kosteten.

Porsche hat im vergangenen Jahr - dem erfolgreichsten der Geschichte - 23,5 Milliarden Euro Umsatz gemacht, 5 Prozent mehr als 2016. Bei einem Ergebnis im laufenden Geschäft von 4,1 Milliarden Euro stieg die operative Rendite auf 17,6 Prozent. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 3,1 Milliarden Euro. Das ist etwa eine halbe Milliarde mehr als 2016. Für 2018 strebt Porsche einen Umsatz auf etwa demselben Niveau an. Einen weiteren Sprung erwartet Meschke erst mit der Markteinführung des elektrischen Modells Mission E 2019.

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2018, 10:16 Uhr
Aktualisiert:
16. März 2018, 10:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. März 2018, 10:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen