Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Präservative gab es schon im Altertum

27.11.2015
  • SWP

Erfindergeist Ging es

um den Schutz vor einer

ungewollten Schwangerschaft, schienen der menschlichen Fantasie schon vor Jahrtausenden kaum Grenzen gesetzt. Der Überlieferung nach geht die Verwendung von Kondomen bis ins Altertum zurück. Eine kleine Kulturgeschichte:

- Schon um 1200 vor Christus soll König Minos von Kreta Ziegenblasen wie ein Kondom benutzt haben.

- Im 16. Jahrhundert empfiehlt der italienische Arzt Gabriele Falloppio mit Asche und Salzen präparierte Leinensäckchen, um sich vor Infektionen zu schützen.

- Im 17. und 18. Jahrhundert werden Kondome aus Blinddärmen von Schafen und Ziegen hergestellt. Doch sie sind unpraktisch und teuer.

- Im 19. Jahrhundert gelingt ein Durchbruch: Charles Goodyear entwickelt in den USA das Verfahren der Vulkanisation und erfindet den Autoreifen. 1855 stellt er das erste Kondom aus Gummi her - noch mit einer deutlich sichtbaren Längsnaht.

- Der Berliner Julius Fromm perfektioniert das Verfahren zu Beginn des 20. Jahrhunderts und entwickelt die heute üblichen Latex-Kondome - reißfest, elastisch und dünn. Schon 1919 werden davon 150 000 Stück pro Tag hergestellt. dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.11.2015, 08:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball