Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Comedian Bülent Ceylan. Foto: Uwe Anspach/Archiv dpa/lsw




Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
28.03.2018

Von dpa/lsw

Mannheim. Davon ist er aber weit entfernt: Er jobbt im Hamam seines Bruders. Aber plötzlich bekommt er die Chance, bei einer Castingshow berühmt zu werden. Am Donnerstag (29. März) kommt der Film ins Kino.

Für Ceylan ist es eine Debütrolle, in der er sich wohlfühlen dürfte: Musik ist sein Thema. Wegen Rockbands wie Nirvana und Pearl Jam ließ er sich nach eigenen Angaben einst die Haare wachsen.

«Das ist nicht nur zum Ablachen, sondern da sind auch Emotionen drin. Man sieht Bülent als Sammy auf eine andere Weise», sagte Ceylan der Deutschen Presse-Agentur kürzlich über den Film. Gerne würde er mehr Filme drehen - am liebsten Unterhaltung mit ernstem Hintergrund. «Toll wäre etwas wie "Das Leben ist schön" oder "Ziemlich beste Freunde"», meinte der Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters.

Als Vorbild sieht Ceylan den US-Schauspieler Robin Williams (1951-2014, «König der Fischer»). «Wenn du es als Komiker schaffst, so tiefsinnig zu sein, ist das bewundernswert», sagte der Comedian.

Zum Artikel

Erstellt:
28. März 2018, 08:51 Uhr
Aktualisiert:
28. März 2018, 08:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. März 2018, 08:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.