Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mannheim

Prozess um Totschlag: Anklage fordert über 13 Jahre Haft

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 31 Jahre alten Frau im Neckar hat der Staatsanwalt für den Angeklagten eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren und sechs Monaten wegen Totschlags gefordert.

18.11.2016
  • dpa/lsw

Mannheim. Der 26 Jahre alte Germanistik-Student soll die Frau Ende 2015 in Mannheim mit einem Messer attackiert und schwer am Kopf verletzt haben. Dann soll er sie in den Neckar geworfen haben wo sie starb. Aus Sicht der Anklage sprechen Spuren am Tatort für die Schuld des Studenten, der die Tat bestreitet. In den vergangenen Jahren war er wegen Drogenmissbrauchs und einer psychischen Störung auffällig geworden.

Die Anwälte überraschten am Freitag mit unterschiedlichen Plädoyers. Rechtsanwältin Miriam Weis forderte Freispruch wegen zu dünner Beweislage. Ihr Kollege Maximilian Endler plädierte auf Schuldunfähigkeit und beantragte die Unterbringung des Angeklagten in die Psychiatrie.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.11.2016, 14:37 Uhr | geändert: 18.11.2016, 14:31 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball