Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Prozessbeginn: Vater soll Baby zu Tode misshandelt haben
Die Statue Justizia. Foto: Peter Steffen/Archiv dpa/lsw
Ellwangen

Prozessbeginn: Vater soll Baby zu Tode misshandelt haben

Ein junger Vater aus Crailsheim soll sein Baby so schwer misshandelt haben, dass es gestorben ist.

15.03.2018
  • dpa/lsw

Ellwangen. Von diesem Donnerstag an muss sich der 28-Jährige vor dem Landgericht Ellwangen wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. Dem Mann wird vorgeworfen, das Mädchen im Oktober 2016 geschüttelt und dessen Kopf gegen einen harten Gegenstand gestoßen zu haben. Wie ein Gerichtssprecher sagte, soll die Mutter zu dem Zeitpunkt nicht in der Wohnung gewesen sein. Der 28-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Dem Sprecher zufolge gab er an, das Kind sei ihm heruntergefallen. Er hatte demnach selbst den Notarzt gerufen, als das Kind apathisch wurde. Es starb jedoch wenige Tage später (Az.: 1 Ks 41Js 17628/16).

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.03.2018, 12:02 Uhr | geändert: 15.03.2018, 09:10 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball