Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eine Reise um die Welt

Publikum war mit und von der Stadtkapelle Dornstetten „hin und weg“

„Hin & weg“ lautete das Motto des Jahreskonzerts der Stadtkapelle Dornstetten. Und die 53 Musikerinnen und Musiker samt Dirigenten Christian Pöndl hatten damit nicht zu viel versprochen. Einerseits weil sie die zahlreichen Zuhörer durch ihre schwungvollen Melodien mit auf eine Reise rund um die Welt nahmen, andererseits weil das Publikum durch die hervorragend interpretierten, anspruchsvollen Kompositionen am Ende des Abends wirklich „hin- und weg“ war.

10.11.2015

Von Waltraud Günther

Dornstetten. Wenn die Stadtkapelle Dornstetten am ersten Novemberwochenende zu ihrem jährlichen Themenkonzert einlädt, sind die Erwartungen des Publikums nach den Erfolgen früherer Konzerte und bezüglich der musikalischen Qualität hoch. Aber auch weil in Dornstetten stets in der aufwändig dekorierten Stadthalle ein buntes Programm mit kurzweiligen Moderationen geboten wird. „Es macht Spaß mit der Stadtkapelle Dornstetten zu arbeiten, die Musiker sind hoch motiviert?, freute sich der sichtlich gut gelaunte Dirigent Christian Pöndl.

Für das diesjährige Motto: Hin & weg? hatten sich die vielen Helfer wieder allerhand einfallen lassen. Die Wegweiser wiesen in die Richtungen der Städte und Länder, in die die musikalische Reise um die Welt führte. Von der Hallendecke hingen Flugzeugmodelle und auf der Bühne standen Flugzeugsitze. Auf ihrer Reise um die Welt wurden die Musiker der Stadtkapelle von den Reiseleiterinnen Mareike Maier und Johanna Hauer betreut, die sich, jeweils passend gekleidet für das Reiseziel, stets das Wohl ihrer Mitreisenden im Auge hatten: „Ich muss noch schnell nach dem Rudi schauen, denn der lässt gerne sein Tenorhorn neben dem Bus stehen?, sorgte sich Reiseleiterin Johanna, ehe die Reise mit einem Stück von Otto M. Schwarz „Around the World in 80 Days? begann.

Erneut bewies Kapelle

ihr hohes Niveau

Anschließend wurde das Publikum mit der „Afrikan Symphony? von Van McCoy auf eine Safari mitgenommen, wobei die sechs Musiker am Schlagwerk die Geräusche der Savanne vermittelten. „Out of Africa? von John Barry konnteen die Zuhörer dank der von den beiden Reiseleiterinnen vorab beschriebene Kurzfassung des Films mit Meryl Streep und Robert Redford den Sonnenuntergang auf der Lodge in Afrika förmlich miterleben. Wie bei den vorhergehenden Stücken beeindruckte auch hier die professionelle musikalische Umsetzung und die perfekte Abstimmung der Instrumente.

Dass sich hinter diesen meisterhaft vorgetragenen Kompositionen eine intensive Probenarbeit verbirgt, wurde an vielen Stellen im Konzert deutlich. Die bei der Dornstetter Stadtkapelle übliche professionelle Herangehensweise zeigte sich auch in Kleinigkeiten, wie dem völlig synchronen Einsetzen aller Schalldämpfer oder den passend gekleideten Musikern: alle edel in schwarz mit silbern glänzenden Hosenträgern oder Krawatten und der Dirigent, stilecht dazu, gekleidet im Frack.

Bei der „Fanfare für Tokyo? von Philip Sparke fühlte man sich direkt in diese Millionenstadt hinein versetzt. Originalgetreu mit lauten Hubschraubergeräuschen begann „Miss Saigon? von C.M. Schönberg und A. Boublil. An die Traumstrände der „Copacabana? entführten die Musiker schwungvoll nach der Pause, gefolgt von einer Reise nach Hurlus, weil, so Johanna Hauer, „dort der Christian unbedingt einmal hin wollte?. Das Werk „The City of Hurlus? von Andre Waignain vertont die Landschaft und Geschichte dieser belgischen Region. Beeindruckend war die kraftvolle und ausdrucksstarke Interpretation dieses höchst anspruchsvollen Stücks aus der neueren Bläserliteratur, während der anschließend gleichfalls hervorragend gespielte „Florentiner Marsch? von J. Fucik dem Publikum eher geläufig war.

Mit „Mont Blanc? von Otto M. Schwarz und dem Ausflug nach „Paris Montmartre? von Hubert Giraud beendete die Stadtkapelle ihre Weltreise. In Paris wartete neben der Stadtkapelle auch Akkordeonspieler Bruno Blum auf die Zuhörer und setzte mit seinen Musettwalzern einen ? vorläufigen ? Schlusspunkt: Das Publikum entließ die Stadtkapelle nicht ohne zwei Zugaben.

Anspruchsvolle Stücke hervorragend interpretiert

Vorsitzender Alexander Lutz würdigte das Durchhaltevermögen aller Akteure während der über zweimonatigen Probephase. Auch Peter Schäfer vom Blasmusikkreisverband zeigte sich beeindruckt ob der musikalischen Leistungen der Stadtkapelle. Ihm oblag es auch, zusammen mit Vorsitzendem Alexander Lutz die Ehrungen vorzunehmen. Seit vielen Jahren ist Johanna Hauer in der Stadtkapelle aktiv. Für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand wurde sie mit der Fördermedaille in Bronze ausgezeichnet. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Katrin Franitza, Joanna Kreysing, Kristin Janaczek, Matteo Pfau, Andreas Müller, Verena Müller und Laura Wichmann.

Die Stadtkapelle Dornstetten mit ihrem Dirigenten Christian Pöndl begeisterte einmal mehr ihr Publikum.Bild: gün

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
10. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen