Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Reals Hoffnungen ruhen auf Ronaldos Rückkehr
Cristiano Ronaldo hat das Lachen trotz der Nullnummer nicht verlernt. Foto: dpa
Ohne den Superstar läuft in Madrids Offensive nicht viel zusammen - Manchester City glaubt an seine Chance

Reals Hoffnungen ruhen auf Ronaldos Rückkehr

Ohne Cristiano Ronaldo fehlt Real Madrid bei Manchester City der offensive Glanz. Die Königlichen hoffen auf die baldige Rückkehr des Superstars.

28.04.2016
  • SID

Manchester. Cristiano Ronaldo lächelte den trostlosen Auftritt einfach weg. Nach dem müden 0:0 bei Manchester City war der angeschlagene Superstar von Real Madrid schon wieder bester Laune. Bei Instagram präsentierte sich der Portugiese mit einem breiten Grinsen, schrieb dazu "niemals aufgeben" und "positiv bleiben".

Die 90 Minuten zuvor war Ronaldo im Spiel von Real schmerzlich vermisst worden. Ohne den 31-Jährigen fehlte den Königlichen im Halbfinal-Hinspiel der Champions League Esprit und der unbedingte Wille, ein Tor zu machen. Madrid bangt vor dem Showdown im Rückspiel um seinen Matador, doch der gab zumindest leichte Entwarnung. Der lädierte Oberschenkel sei zwar "immer noch empfindlich", sagte Ronaldo kurz vor der Partie, aber "wenn es das Finale gewesen wäre, hätte ich gespielt".

Auch die Kollegen hoffen nach der Nullnummer, dass Ronaldo nach seiner Zerrung im Rückspiel im heimischen Bernabeu am nächsten Mittwoch auflaufen kann. "Es ist ohne ihn schwieriger, denn er kreiert viele Chancen und schießt viele Tore", sagte der deutsche Weltmeister Toni Kroos. Und genau daran waren die Spanier zuvor gescheitert - Jese etwa traf per Kopf nur die Latte (71.), der 100-Millionen-Euro-Mann Gareth Bale verzog knapp (75.) und dann avancierte Torwart Joe Hart für Manchester zum Held des Abends, als er einen Schuss von Pepe aus kurzer Distanz im Stile eines Handball-Torhüters glänzend parierte (82.).

"Wir sind ein bisschen enttäuscht, weil wir mehr verdient hatten", sagte Real-Trainer Zinedine Zidane dem vor lauter Ärger nach einer vergebenen Chance sogar die Hose platzte - wie schon vor zwei Wochen beim Halbfinal-Einzug gegen den VfL Wolfsburg (3:0). Aber natürlich interessierte sich Zidane hinterher viel mehr für das Rückspiel. Der Franzose beschwor den Mythos Bernabeu, um das große Finale in Mailand zu erreichen: "Wir wissen zu welchen Leistungen wir zu Hause imstande sind."

Dies bekamen zuletzt die Wolfsburger zu spüren, als Ronaldo vor den eigenen Fans mit einem Dreierpack das 0:2 aus dem Hinspiel quasi im Alleingang noch drehte. Doch das Selbstvertrauen der Citizens ist nach dem 0:0 durchaus gewachsen. "Wir haben alles vorbereitet für einen richtig harten Fight im Bernabeu", sagte Keeper Hart. Und sein Teammanager Manuel Pellegrini meinte: "Wir haben keine Angst, nach Madrid zu fahren. Wir haben die gleichen Möglichkeiten, ich glaube nicht, dass sie Favorit sind." Dies könnte sich mit einem Einsatz von Ronaldo natürlich ändern.

Das Bernabeu soll wieder die große Bühne des eitlen Stars werden - wie schon gegen Wolfsburg. Auch Stürmer Karim Benzema, der in der Halbzeit wegen Knieproblemen ausgewechselt werden musste, soll dann unbedingt wieder auflaufen. "Wir wissen, wie wichtig beide für uns sind und hoffen, dass sie im Rückspiel dabei sind", sagte Zidane: "Wir müssen von Tag zu Tag schauen." Doch Ronaldo ist schon wieder bester Laune.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball