Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Klassisch

Reihe zum Aufhorchen

Die CD mit Kammermusik für Viola von Robert Fuchs ist die zweite einer neuen, sehr vielversprechenden Reihe, die das Label Tyxart mit dem Notenverlag Joachim-Wollenweber-Edition und Deutschlandradio Kultur gestartet hat. Ziel ist es, vergessene Komponisten der Klassik und Romantik in den Fokus zu rücken.

12.11.2015
  • BURKHARD SCHÄFER

Schon das Auftakt-Album mit dem Klavierquartett und -quintett von Hermann Goetz ließ aufhorchen. Die jetzt erschienene CD von Fuchs begeistert. Zu hören sind: das Trio für Klavier, Violine und Viola, op. 115 sowie die 6 Phantasiestücke, op. 117, und die Sonate für Klavier und Viola, op. 86. Es spielen Oliver Triendl (Klavier) und Máté Szücs, 1. Solo-Bratscher der Berliner Philharmoniker. Mit ebenso inniger wie warmer Tongebung adeln Triendl und Szücs die Stücke des zu Unrecht ins Abseits geratenen österreichischen Komponisten zu Schätzen der Viola-Literatur. Auf die Fortsetzung dürfen Klassik-Enthusiasten gespannt sein! (Vertrieb: Note 1).

Drei Fragen an. Andreas Ziegler, Geschäftsführer und Tonmeister von Tyxart

Was bedeutet die Zusammenarbeit mit der Wollenweber-Edition für Ihr Label?

Joachim Wollenweber und ich haben uns bei einem Konzert kennengelernt, also im besten Sinne "live". Was unsere Vorstellung von Klangqualität betrifft, sind wir beide auf derselben Wellenlänge. Das ist nicht immer selbstverständlich, erleichtert uns die Zusammenarbeit aber sehr. Unser Motto: Nur eine hervorragende Tontechnik kann klassischer Musik annähernd gerecht werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass wir abseits des allgegenwärtigen Mainstreams Raritäten aus dem Archiv ausgraben und zugänglich machen wollen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Werke aus?

Wichtig ist mir die Bandbreite unterschiedlicher Besetzungen - also Werke für Duo, Trio, Quartett, Streicher, Bläser etc. Zudem möchte ich zu Unrecht vergessene Komponisten wie etwa Robert Fuchs wieder zum Erklingen bringen, er war immerhin der Lehrer von Mahler, Sibelius und Strauss. Nicht unerwähnt bleiben dürfen die Künstler dieser CD-Reihe, allesamt erstklassige Musiker, die ebenfalls wertvolle Ideen mit einbringen.

Auf welche Einspielungen dürfen sich Klassik-Hörer noch freuen?

Zu Jahresbeginn 2016 werden weitere spannende CDs vorgestellt, unter anderem von Felix Draeseke mit Werken für Streicher, Klarinette, Horn. Geplant ist außerdem ein Album mit Kompositionen von Anton Zimmermann, Antonin Kammel und Franz Koczwara sowie eine Doppel-CD mit Klavierwerken zu vier Händen von George Onslow und Erik Gustaf Geijer.

Reihe zum Aufhorchen

Reihe zum Aufhorchen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball