Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Für Schwarzwälder „eher flache Anstiege“

Reitsport: Altheimer Michael Jung galoppiert bei WM durch blaugefärbtes Kentucky-Wasser

Nach dem Dressur-Auftakt (Donnerstag und Freitag) fiebern die WM-Vielseitigkeitsreiter, darunter Michael Jung von der RSG Altheim, in Kentucky insbesondere der zweiten Teilprüfung entgegen. Anders als im Dressurviereck finden sämtliche Geländeritte an nur einem Tag statt: am Samstag ab 9 Uhr Ortszeit.

30.09.2010
  • frank häusler

Kentucky (USA). Freilich muss die Dressur zu Beginn bereits sitzen, ansonsten können die Medaillenhoffnungen schnell begraben werden. Doch am Samstag folgt im 280 000 Einwohner zählenden Lexington, für Amerikaner schlichtweg die „Pferde-Hauptstadt der Welt („Horse Capital of the World“), der ein oder andere dann sicherlich vorentscheidende Geländeritt.

Wie bei Michael Jungs 2009-Siegesritt in Luhmühlen übrigens eine besonders schwere Viersterneprüfung: Nach dem Triumph vor 16 Monaten in der Lüneburger Heide für den Altheimer und auch für sein Paradepferd La Biosthetique Sam erst das zweite Mal, dass sie überhaupt in dieser hohen Klasse antreten. Die jüngsten Weltcupsiege oder auch die Europameisterschaft vor einem Jahr in Fontainebleau (EM-Einzelbronze für Jung), all diese durchaus schweren Turniere waren „nur“ in der Dreisterne-Klasse angesiedelt. „Die Viersterne-Strecke von Kentucky,“ sagt Vielseitigkeitslandestrainer Fritz Pape (Jettingen-Sindlingen), „erfordert mit ihren typischen Bergauf- und Bergab-Passagen zusätzlich ordentliche Kondition.“ Michael Jung aber äußerte sich nach gestriger, erstmaliger Besichtigung der Strecke zuversichtlich. „In der Tat sehr hüglig“, sagte der 28-Jährige, dessen WM-Pferd als Fohlen bei Günter Seitter in Aidlingen (Kreis Böblingen) aufwuchs. „Für mich als Schwarzwälder,“ fügte der Altheimer leicht grinsend hinzu, „sind das aber eher flache Anstiege.“

Eine besondere Herausforderung wartet auf Jung und den zehnjährigen Württemberger La Biosthetique Sam an den für die Weltreiterspiele nagelneu angelegten Wasserkomplexen: einerseits wegen der wuchtigen Viersterne-Sprünge. Zudem galoppieren die Pferde nicht etwa durch klares, sondern durch ein extra blaugefärbtes Kentucky-Wasser.

Info Im „ZDF-Infokanal“ werden sowohl die Gelände-Ritte (Samstag, 15.02 Uhr) als auch das abschließende Parcours-Springen (Sonntag, 19.02 Uhr) live übertragen.

Reitsport: Altheimer Michael Jung galoppiert bei WM durch blaugefärbtes Kentucky-Wasser
Genießt im „Horse Park“ die Weltmeisterschafts-Stimmung: Michael Jung. Bild: fh

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball