Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geldanlage

Rendite und Risiko im Gleichgewicht halten

Die andauernde Nullzinspolitik macht unseren Lesern zu schaffen. Ihre Bereitschaft, in Fonds zu investieren, wächst. Finanzexperten erklären, was man bei der Kapitalanlage beachten sollte.

19.03.2018
  • SIMONE DÜRMUTH

Ulm. Ersparnisse verlieren derzeit an Wert, lässt man sie dauerhaft auf Sparbüchern oder Festgeldkonten liegen. Angebote, die wenigstens die Teuerungsrate ausgleichen, sind kaum zu finden. Wer Vermögen aufbauen möchte, kommt nicht umhin, sich mit dem Börsenmarkt zu beschäftigen. Doch neben dem Wunsch nach mehr Rendite gibt es auch viel Unsicherheit. Die Fragen unserer Leser beantworteten Frank Schöndorf und Marco Hepp vom deutschen Fondsverband BVI sowie Peter Klipp von Finanztest.

Ich kann mich nicht so recht für den Aktienmarkt erwärmen, weil ich Angst habe, dass eine Blase platzt und ich Geld verliere.

Wenn Sie Ihr Geld jetzt vollständig auf ein Sparbuch, Tages- oder Festgeldkonto legen, verlieren Sie es auch. Es gibt kaum Angebote, mit denen sich wenigstens die Teuerungsrate ausgleichen lässt. Sie können das Risiko minimieren, indem Sie sich mehrere breit streuende Fonds mit verschiedenen Anlageschwerpunkten suchen. Auf den Internetseiten von BVI (www.bvi.de) und Stiftung Warentest (www.test.de) können Sie sich ein Bild machen, welche Fonds zumindest in der Vergangenheit gut gelaufen sind.

Welche Fonds sind für Einsteiger geeignet?

Als Einsteiger sollten Sie sich erst einmal überlegen: Welcher Risikotyp bin ich? Wie viel Geld kann ich wie lange entbehren? Möchte ich eher in Aktien- oder in Rentenfonds investieren? Zum Einstieg empfehlen wir Fonds, die möglichst breit gestreut und kostengünstig sind.

Was sind ETF-Fonds und sind sie wirklich so preisgünstig?

Diese Exchange Traded Funds, also börsengehandelte Fonds, bilden passiv einen bestimmten Index ab, beispielsweise den DAX oder den MSCI World. Man könnte sagen, sie „kleben“ daran, sie können nicht schlechter abschneiden als der Index, aber auch nicht besser. Da kein Fondsmanager benötigt wird, ist ein ETF relativ preisgünstig.

Ich möchte für meine Enkelin Geld in Investmentfonds anlegen. Worauf sollte ich achten?

Achten Sie auf eine breite Streuung. Beispielsweise, indem Sie sich einen global anlegenden Aktienfonds suchen. Da Ihre Enkelin noch einen langen Anlagehorizont vor sich hat, werden sich Wertschwankungen ausgleichen. Wählen Sie einen Sparplan, in den Sie monatlich eine bestimmte Summe einzahlen. Das ist schon ab 25 oder 50 EUR möglich. Sie können die Sparrate erhöhen oder verringern oder ganz aussetzen. Ein Sparplan ist sehr flexibel.

Ich möchte in einen nachhaltigen Investmentfonds Geld anlegen. Wo kann ich mich beraten lassen?

Machen Sie einen Termin bei Ihrer Hausbank und lassen Sie sich über derartige Fonds beraten. Möchten Sie, dass beispielsweise Gentechnik oder Kinderarbeit ausgeschlossen werden oder legen Sie Wert darauf, dass kein Waffenhandel betrieben wird? Achten Sie darauf, dass die Fonds ihre Anlageregeln möglichst transparent darlegen. Neben solchen inhaltlichen Fragen geht es wie bei allen anderen Fondsanlagen auch darum, wie lange Sie anlegen können, wie hoch das Risiko sein darf, ob es sich um eine Einmalanlage oder um regelmäßige Raten handelt.

Unsere Tochter hat zwei Kinder. Wäre es angesichts der Zulagen für sie nicht überlegenswert, einen Riester-Vertrag abzuschließen?

Durchaus. Für die Kinder gäbe es jeweils 300 EUR und für Ihre Tochter die seit diesem Jahr erhöhte Grundzulage von 175 EUR. Das wären insgesamt 775 EUR pro Jahr geschenkt. Diese Zulagen plus die Eigenbeiträge Ihrer Tochter – 4 Prozent ihres rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens – sind zum Ende der Ansparphase garantiert. Ihre Tochter sollte nach einem Riester-Fondssparplan schauen. Durch die lange Laufzeit bestehen Renditeaussichten von 4 bis 5 Prozent pro Jahr. Kursschwankungen werden erfahrungsgemäß ausgeglichen.

Sollte ich eher in Aktienfonds oder in Mischfonds anlegen?

Das hängt von Ihrer Risikobereitschaft ab. Mischfonds sind schwankungsärmer. Sie investieren in einen Mix aus Staats- und Unternehmensanleihen und Aktien. Aktienfonds hingegen investieren breit gestreut ausschließlich in Aktien. Aktienfonds haben höhere Renditechancen, aber auch größere Kursrisiken.

Ich möchte einen Aktienfondssparplan für meine Kinder mit monatlich 50 EUR über eine Laufzeit von 30 Jahren anlegen. Mit welcher Rendite kann man da rechnen?

Das lässt sich nicht sagen, keiner kann in die Zukunft sehen. In der Vergangenheit waren über 30 Jahre durchschnittlich 4 bis 7 Prozent Rendite pro Jahr möglich.

Ich habe einen Aktienfondssparplan, der schon lange läuft. Jetzt könnte ich Geld gebrauchen. Kann ich einfach etwas entnehmen?

Ja. Sie sind genauso flexibel wie bei der Einzahlung. Sie können die Summe, die Sie benötigen, auf einmal entnehmen. Es ist aber auch möglich, monatlich einen festen Auszahlungsbetrag zu vereinbaren.

Ich möchte 50 000 EUR anlegen, von denen ein Teil als Aufbesserung meiner Rente verfügbar sein soll, ein anderer Teil kann etwas länger liegen bleiben, aber eher risikoarm.

Lassen Sie einen Teil des Geldes auf einem Tages- oder Festgeldkonto liegen, so dass es verfügbar ist. Hierfür spielt die Rendite zunächst keine Rolle. Einen größeren Teil Ihres Geldes können Sie in einen global operierenden Rentenfonds legen. Als weitere Anlage käme ein Mischfonds für einen längeren Anlagehorizont infrage. Dieser beinhaltet auch Aktien, so dass hier die Chance einer etwas höheren Rendite besteht. Aus Gründen der Sicherheit sollten Sie nicht auf einmal, sondern gestaffelt über zwölf Monate einsteigen.

Wie läuft das mit der Steuer bei Aktienfonds? Muss ich etwas tun?

Geben Sie einen Freistellungsauftrag an Ihre Bank oder an die Fondsgesellschaft. Alles andere machen diese für Sie. Sie schicken Ihnen jährlich die entsprechenden Unterlagen zu, die Sie dann nur noch in Ihre Einkommenssteuererklärung übernehmen müssen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.03.2018, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball