Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Altinger aus Überzeugung über die Faszination Technik, Motorsport und seine ganz besondere Beziehung zum Papa

Rennfahrer Sebastian Asch: Mercedes, Porsche? Hauptsache, schwäbisch

Der Name Asch gehört zu Altingen wie Schumacher zu Kerpen. Als junger Kartfahrer war der berühmte Nachname für Sebastian Asch eine Last. Doch der Vater hat ihn nie zum Rennsport gedrängt, der Filius entwickelte die Faszination für Flitzer ganz alleine. Und gibt heute genauso erfolgreich Gas.

07.11.2015
  • Hansjörg Lösel

Tübingen. Als Rennfahrer wird Sebastian Asch oft nach seinem privaten Fahrstil gefragt. „Ich glaube, meine Freundin bringt es auf mehr Strafzettel“, sagt der 29-Jährige, „das kann aber auch daran liegen, dass sie jeden Tag zur Arbeit nach Tübingen rein fährt.“ Aber ganz im Ernst: Asch hat keine Punkte in Flensburg. Dafür die meisten Punkte aller Konkurrenten im ADAC GT Masters: An der Seite von ...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball