Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Retro ist Trumpf: Der Mode- und Musikgeschmack beim Hirrlinger Sommerfest
„Links, rechts, vor zurück“: Die Dirndlknacker bringen Bewegung ins Publikum.
Nena schlägt Helene Fischer

Retro ist Trumpf: Der Mode- und Musikgeschmack beim Hirrlinger Sommerfest

Vier Tage dauert das Sommerfest des Hirrlinger Musikvereins. Die Bands „Dirndlknacker“ und „Face“ füllten das Festzelt am Freitag- und am Samstagabend. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Blasmusik. Heute klingt das Fest aus.

08.09.2014
  • Dunja BErnhard

Hirrlingen. Mit „rockig, bockig, geil“ überschreibt die Band „Dirndlknacker“ ihr Programm. Auch ihre nicht ganz ernst gemeinte Gründungsgeschichte auf ihrer Internet-Seite enthält einige schlüpfrige Details. Auf der Bühne verzichteten die sieben Musiker mit Sängerin Laurinchen dagegen ganz auf anstößige Anspielungen. Sie überzeugten am Freitag durch ein abwechslungsreiches Programm.

In den ersten Reihen tanzten die Fans durchgängig auf den Bänken. Die meisten waren unter 30 und zünftig gekleidet. Viele Männer hatten für ihre Lederhosen anscheinend den gleichen Anbieter gewählt, dazu trugen sie einfach ein kariertes Hemd. Dagegen waren die in die unterschiedlichsten Dirndl gekleideten Frauen eine Augenweide.

Auf die Frage: Warum sie in Dirndl und Lederhosen feiern, antworteten Jugendliche: „Das gehört einfach dazu.“ Für Jürgen Beuter, den Vorsitzenden des Hirrlinger Musikvereins, ist es eine Mode-Erscheinung, die auch wieder vorübergehen wird. Den Zenith der Dirndl- und Lederhosen-Partys sieht er schon überschritten. In fast jedem Laden bekomme man heute das Outfit, sagt er und lässt unausgesprochen: Es ist nichts Besonderes mehr. In den 55 Jahren, in denen der Musikverein Hirrlingen das Sommerfest veranstaltet, gab es schon verschiedene Moden, sagt Beuter. Danach richte sich der Verein bei den Abendveranstaltungen.

Das Konzept ging auch in diesem Jahr wieder auf. Um 23 Uhr war das Zelt gut gefüllt und die Stimmung bestens. Nun trauten sich auch die älteren Besucher auf die Bänke. Das Donaulied lud zum Schunkeln ein.

Die moderne Form der Polonaise ähnelt einer Bobfahrt, bei der der Vordermann an den Schultern gefasst wird. „Nach links, nach rechts“, gab Frontfrau Laurinchen Anweisungen von der Bühne. Und zumindest die Mädels kreischten, als sausten sie wirklich den Steilhang hinab. Bei „Und jetzt kommt ein Hopser“ knackten die Bänke bedenklich.

Schon zur Fasnet ein Megahit, begeisterte „Atemlos“ von Helene Fischer noch immer die Feiernden. Nur Nenas „99 Luftballons“ holte noch mehr Jugendliche auf Bänke und Tische. Dabei waren die meisten von ihnen noch gar nicht geboren, als dieser Song der Neuen Deutschen Welle die Hitparaden stürmte.

In der Pause maßen sich die Burschen vor dem Festzelt beim „Lutz“, einem Automaten, der die Schlagkraft anzeigt, wie früher beim „Hau den Lukas“. Andere legten ein Schießbudengewehr für eine Rose an.

Am Samstagabend blieben Dirndl und Lederhosen im Schrank, aber die Party ging weiter: Bass-lastig und rockig. Zum letzten Mal spielte „Face“ in Hirrlingen. Die Coverband hört Ende 2014 nach 20 Jahren Bühnenpräsenz auf. Die acht Musiker und Sängerin Jesse begeisterten das Publikum nicht nur mit einem Programm von „I want to break free“ und „Another Brick in the Wall“ bis zu ihrem neuesten Song „Too many friends“ von Placebo, sondern auch mit einer beeindruckenden Bühnenshow. Zu „TNT“ von AC/DC stiegen Feuerbälle auf der Bühne auf. Zahlreiche Scheinwerfer überzogen Musiker und Zuschauer immer wieder mit bunten Mustern. Neben Liedern mit deutschen Texten wie „Wir singen immer wieder die alten Lieder“ und „Auf Sankt Pauli brennt noch Licht“ kamen besonders die harten Rocksongs beim jungen Publikum an.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Blasmusik. Die Musikkapelle Owingen spielte zum Festgottesdienst, bevor es zum Frühschoppen ging. Schnitzel und Riesenbratwürste standen auf der Speisekarte für das Mittagessen. Zur nachmittaglichen Unterhaltung mit Blasmusik aus Lauf, Bieringen, Nehren und von der Heimatzunft Hirrlingen ließen sich die Festbesucher Kaffee und Kuchen schmecken.

Mehr Bilder auf www.tagblatt.de

Retro ist Trumpf: Der Mode- und Musikgeschmack beim Hirrlinger Sommerfest
Und jetzt noch einen Hopser, dann können sich die Dirndlknacker in „Bierbankknacker“ umbenennen.Bilder: Sommer

Beim Kinder- und Seniorennachmittag ab 15 Uhr präsentiert der Kindergarten Wiesenäcker Tänze und Lieder. Der Zauberer Ströbele zeigt seine Tricks. Beim Festausklang ab 19.30 Uhr gibt es zu jedem Getränk ein Gratislos. Zugewinnen gibt es unter anderem eine Ballonfahrt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball