Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Riexinger
führt Linke im Wahlkampf
Fotograf *:A9999/_Michael LatzCredit Line:dpaObjektbeschreibung *:Heike Hänsel (Die Linke) und der Bundesvorsitzende Bernd Riexinger posieren am 28.01.2017 in Stuttgart-Möhringen (Baden-Württemberg) beim Parteitag der Linken. (zu dpa «Südwest-Linke zieht mit Riexinger an der Spitze in den Wahlkampf» vom 28.01.2017) Foto: Michael Latz/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++Aufnahmeort *:Stuttgart-Möhringen Foto: dpa
Nominierung

Riexinger führt Linke im Wahlkampf

Parteitag wählt den Bundeschef auf Platz eins, die Tübingerin Heike Hänsel auf Platz zwei der Liste.

30.01.2017
  • LSW

Stuttgart. Mit Parteichef Bernd Riexinger an der Spitze will die Linke bei der Bundestagswahl in Baden-Württemberg mindestens fünf Prozent der Stimmen holen. Ein Parteitag in Stuttgart wählte den 61-jährigen Riexinger, der die Bundespartei mit Katja Kipping leitet, am Samstag auf Platz eins der Landesliste für die Wahl am 24. September. Auf Platz zwei tritt die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel aus Tübingen an.

Für Riexinger als Südwest-Spitzenkandidaten stimmten 77,5 Prozent der 180 Delegierten. Hänsel bekam den Angaben zufolge 87 Prozent Zustimmung. „Nutzen wir die Bundestagswahl, die politischen Verhältnisse nach links zu verschieben“, forderte der Parteichef. „Die Linke muss eine grundsätzliche Alternative bieten, sowohl zum neoliberalen Kapitalismus, den Bundeskanzlerin Merkel und ihre Regierung repräsentieren, als auch zum autoritären Kapitalismus à la Trump, Le Pen oder auch der AfD.“

Bisher stellen die Südwest-Linken fünf Abgeordnete in Berlin, diesmal sollen es sechs werden – das gaben die beiden Spitzenkandidaten als Ziel ihres Wahlkampfes aus.

Riexinger war im vergangenen Jahr schon als Spitzenkandidat seiner Partei zur Landtagswahl in Baden-Württemberg angetreten. Mit 2,9 Prozent der Stimmen verfehlte die Linke den Einzug ins Parlament allerdings deutlich. Seit 2012 steht er an der Spitze der Bundespartei. dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball