Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidenheim/Ellwangen

Rockerprozess beginnt streng überwacht in Ellwangen

Zum Prozessauftakt um tödliche Schüsse im Rockermilieu in Heidenheim haben sich zahlreiche Gangmitglieder der verfeindeten Gruppierungen im Landgericht Ellwangen versammelt.

22.11.2016

Von dpa/lsw

Ein Justizbeamter steht im Landgericht in Ellwangen. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw

Heidenheim/Ellwangen. Sie wurden von Sicherheitskräften durch getrennte Eingänge in den Verhandlungssaal eskortiert. Kutten sind dort verboten.

In Ellwangen muss sich ein 26-jähriges Mitglied der rockerähnlichen Gruppierung Black Jackets wegen Mordes verantworten. Das soll im April vor einem Friseurgeschäft zwei Männer der United Tribuns niedergeschossen haben. Zwischen den beiden Straßengangs gibt es seit längerem Streit. Das 29 Jahre alte Opfer starb zwei Tage später im Krankenhaus an den Schusswunden, sein damals 25 Jahre alter Bruder wurde lebensgefährlich verletzt.

Ein Justizbeamter steht im Landgericht in Ellwangen. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2016, 08:28 Uhr
Aktualisiert:
22. November 2016, 10:01 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. November 2016, 10:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen