Stuttgart

Röttgen ruft zur Geschlossenheit auf: „Ich bin kein Lager“

Wenige Tage vor der Entscheidung über den CDU-Parteivorsitz hat der Kandidat Norbert Röttgen zum Zusammenhalt der Partei für die Zeit nach dem Parteitag aufgerufen.

13.01.2021

Von dpa/lsw

Norbert Röttgen, Kandidat für den Bundesvorsitz der CDU, nimmt an einer Diskussionsrunde im Konrad-Adenauer-Haus teil. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Stuttgart. „Wenn wir den nicht glaubwürdig und wirklich hinkriegen, dann gnade uns Gott“, sagte er bei einem Auftritt vor Abgeordneten der baden-württembergischen CDU-Landtagsfraktion am Mittwoch mit Blick auf die Wahlen, die in diesem Jahr anstehen. So finden etwa in Baden-Württemberg Mitte März Landtagswahlen statt. „Ich bin kein Lager. Ich kann und will die gesamte Partei repräsentieren“, versprach Röttgen.

Am Wochenende wird auf einem digitalen Parteitag die Nachfolge von CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer gewählt. Zur Wahl stehen neben Röttgen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2021, 20:13 Uhr
Aktualisiert:
13. Januar 2021, 20:13 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2021, 20:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen