Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jetzt kommt Bewegung in den Umbau

Rohrdorfer Rat wurde über die Baumaßnahmen am Eutinger Bahnhof informiert

Der Energiebericht, die Fasnet, die Kommunalwahl und der Umbau am Bahnhof Eutingen waren die Themen der Ortschaftsratssitzung in Rohrdorf.

29.01.2014

Rohrdorf. Bei der Sitzung des Ortschaftsrates Rohrdorf am Montagabend wurde der Energiebericht über die Gemeindegebäude für das Jahr 2012 zur Kenntnis genommen. Ortsvorsteher Rolf Walddörfer sagte, dass die Gemeinde Eutingen das Energiemanagement seit 2012 der Energieagentur Horb übertragen habe. Die Heizungsanlage für das Gemeindezentrum und den angeschlossenen Kindergarten wurde in den vergangenen Jahren modernisiert und werde seither sehr effizient betrieben. Die Halle in Rohrdorf wird für den Sportbetrieb auf 16 und bei Veranstaltungen auf 18 Grad beheizt.

In den Gemeindewahlausschuss werden für die Kommunalwahlen am 25. Mai folgende Personen gewählt: Vorsitzender ist Hauptamtsleiter Gabriel Wehle, stellvertretende Vorsitzende ist Gemeindehauptsekretärin Claudia Medinger, Beisitzer sind Dieter Speiser und Thomas Schmid; stellvertretende Beisitzer sind Sabine Brandauer und Rainer Sattler.

Der Ortschaftsrat stimmte einstimmig der Rechtsverordnung über die Sperrzeitverkürzung in Gaststätten in der Fasnetzeit zu.

Bei der Herstellung des Benehmens über den Umbau des Bahnhofs Eutingen mit der Erneuerung der Bahnsteigkanten und des Bahnsteigbelags zeigte sich Ortsvorsteher Walddörfer sichtlich erfreut, dass nun Bewegung in die Umgestaltung zu einem barrierefreien Bahnhof kommt. Gleiches gilt für den Neubau von Entwässerungsanlagen und der Schaffung einer barrierefreien Anbindung des Mittelbahnsteigs durch den Einbau zweier Aufzüge. Walddörfer sagte, dass dies dann für Reisende mit Rollstühlen, Kinderwagen, Fahrräder und größeren Gepäckstücken eine große Hilfe sei. Es sollen zwei beidseitig begehbare Aufzüge gebaut werden, die das Umsteigen wesentlich erleichtern werden. Die Bahnsteige werden teilweise angehoben, um an die verschiedenen Zugmodelle zu adaptieren und ein ebenerdiges Einsteigen zu ermöglichen.

Die Entwässerung, Beleuchtung und die Wartehäuschen sollen ebenfalls erneuert werden. Die Treppe zum Bahnhofsgebäude soll geschlossen werden, da das Gebäude verkauft wurde. Ortschaftsrat Hans Peter Baur erkundigte sich ob der Bahnhof weiterhin S-Bahn gerecht bleibe. Der Ortsvorsteher erklärte, dass nur ein Teilstück an Gleis 3 für die S-Bahn vorgesehen sei, eventuell auch ein Teilabschnitt an Gleis 1. Die Möglichkeit, ein viertes Gleis aus dem still gelegten und verschütteten Bereich wiederzueröffnen, scheide aus, weil dann ein weiterer Aufzug benötigt würde. K

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Januar 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen