Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Am Wochenende ist Stadtfest

Rollstuhl-Test und Walk auf Sonnestrahlen

Am Samstag um 16 Uhr lässt der Schützenverein Böllerschüsse dröhnen, der Oberbürgermeister schlägt den Zapfen ins Bierfass, und beides zusammen ist der Startschuss für den Mössinger Bürgertreff – ein unterhaltsames Stadtfest, an dem zahlreiche Vereine und Gruppen sich beteiligen.

06.09.2012
  • Gabi Schweizer

Mössingen. Die Bühne wechselt ihren Ort. Auf dem großen Rasen direkt bei der Gottlieb-Rühle-Schule wird sie aufgebaut, nicht mehr in der Breitestraße wie früher. Das hat einen ganz einfachen Grund. Die Besucher sollen besser zwischen Bühne und Vereinsständen pendeln können, erklärte Oberbrügermeister Michael Bulander beim Pressegespräch. Seine eigene Performance als Bierfass-Anstecher und das Konzert vonMusikverein und Jagdhornbläsern sind ja erst der Programm-Anfang. Abends ab 20.30 Uhr tritt die SWR1-Band auf und spielt bis halb 12 durch, und zwar Titel mit hohem Mitsing-Potenzial: „Walking on Sunshine“ von katrina and the Waves zum Beispiel oder „The Best“ von Tina Turner. Die meisten Vereine nämlich seien finanziell „nicht so gesegnet“, dass sie ihr eigenes Musikprogramm stemmen könnten, erklärte Hans Müller von der Mössinger Volksbank, dem Sponsor – Müller ist selbst ein Vereinsmensch, kann darum deren Probleme gut nachvollziehen.

Das Stadtfest freilich ist für sie eine Einnahmequelle. Zehn Mägen bräuchte man, wollte man sich durch alle Essenstände futtern. Klar gibt es auch Rote Würste, doch Vegetarier und Muslime müssen im Gegensatz zu vielen anderen Hocketen ihr Vesper nicht selbst mitbringen. Das Jugendforum brät wieder ungarische Lángos aus, die eritreische Gruppe bereitet Rindfleisch mit Linsen, Gemüse und Fladenbrot zu. Das Quenstedt-Gymnasium rollt Quenstedt-Schnecken (keine echten!), beim SC Azzurri gibt es Pizza und Pasta, beim Türkischen Kultur- und Sportverein Lahmacun, und die Freunde des Holzschnitt-Museums richten italienische Gourmetteller an.

An die 30 Vereine sind heuer dabei – einige nicht mit kulinarischen, sondern mit sportlichen oder sonstigen Verlockungen. Bewährt: Der Aktive Verein für Hobby und Freizeitgestaltung, der einen „Menschenkicker“ aufbaut – für Fußballspieler, die mittels besonderer Hindernisse den besonderen Kick suchen. Gespielt wird am Samstag ab 16 und am Sonntag ab 13.30 Uhr – die Finalspiele beginnen um 15.30 Uhr. Das Jugendforum Oberes Steinlachtal baut ein Spielmobil mit Pedalos und Rollenrutsche auf, der Motorsportclub Steinlach zusammen mit der Verkehrswacht einen Überschlagsimulator, der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter einen Rollstuhl-Parcours (nur sonntags).

Noch eine Premiere: Dieses Jahr dürfen die Besucher/innen am Samstag bis um 3 Uhr nachts feiern – was besonders hart für jene werden dürfte, die am Sonntag um 10 Uhr den ökumenischen Gottesdienst besuchen möchten (auf der Bühne, bei Regen in der Martin-Luther-Kirche). Das sonntägliche Bühnenprogramm beginnt um 12.15 Uhr mit Schauübungen der Feuerwehr. Anschließend spielt die Band des Technischen Hilfswerks, die Kindertanzgruppen des TV Belsen treten auf, danach die Square-Dancer Stokleboat Promenadors aus Tübingen, die Kindergruppen des TSC Astoria, die Folklore-Gruppe des Türkischen Kultur- und Sportvereins und die Kindertanzgruppen des Original Steinlachtaler Fasnetsvereins. Der Musikverein gibt ein Platzkonzert und wird dann – kreativer Stilmix scheint vorprogrammiert – von Cheer-Dancern und HipHopern abgelöst, die wiederum Platz machen für das volkstümliche Duo Sonnenklar.

Die Breitestraße wird vom Jakob-Stotz-Platz bis zur Hölderlinstraße und die Goethestraße von der Talstraße bis zur Stockstraße gesperrt, die Bushaltestellen in der Breitestraße werden von Freitag bis Montag aufgehoben, der Parkplatz ist schon jetzt bis einschließlich Montag dicht. Die Stadt empfiehlt die Parkplätze beim Rathaus, bei der Jahnhalle, beim Hallenbad und der Steinlachhalle.

Rollstuhl-Test und Walk auf Sonnestrahlen
Das muss ein sehr lustiges Stadtfest 2010 gewesen sein – und eins, das Lust auf weitere macht. Oder hatte Michael Bulander einfach noch gut lachen, ehe er Oberbürgermeister wurde? Neulich, bei der Pressekonferenz zu Kulturherbst und Stadtfest, schien er jedenfalls immer noch (oder nach den Ferien wieder) sehr gut gelaunt und sprach davon, dass das Fest „mit ein paar Veränderungen neuen Schwung“ bekommen solle. 2010 (das Stadtfest ist jeweils nur in „geraden“ Jahren) war Bulander bereits gewählt, aber noch nicht im Amt – Vorgänger Werner Fifka (rechts) hingegen noch im Amt, aber schon auf dem Sprung. Links im Bild ein Mössinger Urgestein: Braumeister Heinrich Fischer. Archivbild: Rippmann

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.09.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball