Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rom - Offene Stadt

Der Klassiker des Neorealismus schildert die Aktivitäten einer italienischen Widerstandsgruppe gegen die Nazis.

Der Klassiker des Neorealismus schildert die Aktivitäten einer italienischen Widerstandsgruppe gegen die Nazis.

ROMA - CITTA APERTA
Italien

Regie: Roberto Rossellini
Mit: Aldo Fabrizi, Anna Magnani

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015

Aufgebracht durch die Erschießung eines Priesters durch die deutschen Besatzer, drehte Roberto Rossellini 1945 unmittelbar nach dem Einmarsch der Amerikaner in Rom den Klassiker des Neorealismus. Mit Laienschauspielern und an Originalschauplätzen rekonstruiert Rossellini die Geschichte einer italienischen Widerstandsgruppe, deren Mitglieder von der Gestapo gejagt, gefoltert und umgebracht werden. Trotz höchster internationaler Reputation wurde der Film 1950 in Deutschland verboten. „Der Film zeigt die historische Wahrheit überdreht. [...] Heute jedoch, in einer neuen europäischen Situation, müssen von einer öffentlichen Vorführung völkerverhetzende Wirkungen befürchtet werden, die im Interesse einer allgemeinen, besonders einer europäischen Völkerverständigung, unbedingt zu vermeiden sind,“ so die Begründung des FSK.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige