Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein bisschen Test, ein bisschen Pflicht

Rottenburg empfängt im WFV-Pokal Böblingen

Es ist angerichtet: Heute und morgen bestreiten die vier hiesigen Landesligisten in der ersten Runde des WFV-Pokals Pflichtspiel Nummer eins der Saison 2012/2013. Nach rund drei Wochen Vorbereitung weiß allerdings noch kein Team so recht, wo es steht.

27.07.2012
  • ibrahim naber

TSV Wildberg – SV Nehren, heute, 19 Uhr: Für Verbandsliga-Absteiger SV Nehren ertönt bereits heute Abend der Pflichtspiel-Startschuss. Auf der einen Seite hat der SVN mit A-Ligist Wildberg wohl das einfachste Los gezogen. Auf der anderen Seite weiß der Steinlachklub jedoch auch am wenigsten, was ihn erwartet. Nur so viel ist klar: Als klarer Favorit fährt der SVN heute Nachmittag rund eine Stunde in Richtung Schwarzwald nach Wildberg.

Auch wenn die bisherigen Ergebnisse in der Vorbereitung nicht wirklich Euphorie verbreiten. Gerade die klare 2:5-Niederlage im Steinlach-Cup gegen die SpVgg Mössingen sorgte für Verwunderung: „Das möchte ich nicht überbewerten. Wir befinden uns in der Findungsphase, körperlich ist das alles sehr anstrengend im Moment. Es ist schwer zu sagen, wo man gerade steht“, erklärt SVN-Trainer Jochen Weigl.

Im Gegensatz zu vielen seiner Trainerkollegen hat der WFV-Pokal für den ehemaligen Bundesligaspieler durchaus einen höheren Stellenwert: „Der Pokal ist uns wichtig. Wenn wir einige Runden überstehen, haben wir die Chance gegen höherklassige Teams zu spielen, das macht den Reiz aus.“

Fehlen werden heute definitiv Daniel Seemann (Urlaub), Jan Bochinger (Leistenprobleme) und wohl auch Andreas Bäuerle, der eine leichte Gehirnerschütterung beim Steinlach-Cup erlitten hat.

TuS Metzingen – TSG Tübingen, Samstag, 17 Uhr: Tübingens Gegner Metzingen präsentiert sich in hervorragender Frühform. In den bisherigen drei Testspielsiegen erzielte das Team von Trainer Maik Schütt 20 Tore. Als kleines Schmankerl stand gestern Abend dann noch ein Testspiel gegen Regionalligist Eintracht Trier 05 auf dem Programm. Die TSG Tübingen erlebte in den bisherigen Tests Höhen und Tiefen: Gegen Hirschau verlor das Team beim Neckarpokal, dafür sprang beim Test gegen Verbandsligist SV Bonlanden ein 2:1-Erfolg heraus: „Insgesamt bin ich ziemlich zufrieden.“, sagt Spielertrainer Michael Frick und ergänzt: „Wir sind erstmals seit langem wieder mehr als 20 Leute im Training, das macht sehr viel aus. Unsere Neuzugänge präsentieren sich alle gut. Das sind alles junge Kerle, die noch was erreichen wollen.“

Gerade Neuzugang Jonas Frey ließ mit fünf Toren in fünf Spielen als Torschützenkönig beim Neckarpokal bereits aufhorchen.

Gegen Metzingen ausfallen werden die verletzten Tore Thomsen und Dauerpatient Felix Eggensperger. Wie viele Plätze in der Startelf sind denn zum jetzigen Zeitpunkt bereits vergeben? „Zwei. Der Torwart und der Trainer, sonst ist noch nichts entschieden“, erklärt Trainer Frick.

FC Rottenburg – SV Böblingen, Samstag, 17 Uhr: Rottenburgs Übungsleiter Erol Türkoglu hat derweil ganz andere Sorgen. Überspitzt gesagt ist der Deutsch-Türke froh, wenn er morgen überhaupt elf Mann zusammen bekommt. Denn mehr als zehn Spieler fehlen derzeit verletzt oder krank, darunter gleich sieben Stammspieler aus dem vergangenen Jahr. Gute Neuigkeiten gibt es dagegen von Torjäger Marco Calderaro: Die Knie-OP des Stürmers war erfolgreich, dennoch wird es bei Calderaro zum Saisonstart eng.

Immerhin: Als einziges Team des hiesigen Landesliga-Quartetts bestreitet der FCR ein Heimspiel. Da der Gegner jedoch kein Geringerer als Verbandsligist SV Böblingen ist, geht der FCR als krasser Außenseiter in die Partie: „Böblingen ist der haushohe Favorit. Die Partie ist ein Testspiel auf höherem Level für uns, indem wir mit sehr vielen jungen Spielern beginnen werden. Es kann durchaus sein, dass wir Lehrgeld zahlen müssen“, stellt Türkoglu klar.

Am Wochenende absolvierte der FCR ein Trainingslager am Lago Maggiore in Italien. Viel Zeit zum Eis schlecken blieb dort laut Türkoglu nicht: „Wir hatten am Tag bis zu drei Übungseinheiten. Das geht schon ganz schön auf die Knochen.“ Ein wenig Hoffnung sollten die beiden Testspiele gegen Balingen II und Altdorf machen – beide Male gewann Rottenburg 5:2. Dabei half sogar Türkoglu notgedrungen in der Viererkette aus.

SV Rangendingen – Spvgg Mössingen, Samstag, 17 Uhr: „Wir sind im Moment vielleicht bei 50 Prozent“, sagt Mössingens Spielertrainer Bernd Bauer vor der Partie gegen Bezirksligist Rangendingen, der von Spielertrainer Danijel Lukic. betreut wird: „Sowohl kräftemäßig, als auch im taktischen Bereich fehlen noch einige Dinge“, ergänzt der defensive Mittelfeldspieler. Innerhalb von sieben Tagen bestreitet die Spvgg sechs Spiele. Dabei langte es gegen die U 19 der TSG Balingen zu einem 1:1, gegen den WSV Mehrstetten gewann Mössingen 5:0.

Für die Spvgg ist die Teilnahme am WFV-Pokal eine Premiere. „Die meisten von uns durften noch nie beim WFV-Pokal teilnehmen. Das ist schon etwas besonderes“, sagt Bauer. Er fordert von seinem Team primär, dass die taktischen Vorgaben umgesetzt werden.

Laut Bauer sind auch bei Mössingen einige Positionen noch nicht fest vergeben. Selbst auf der Torwartposition sei noch nicht geklärt, ob Vincent Meissner oder Neuzugang Ali Öztürk Stammtorwart wird.

Rottenburg empfängt im WFV-Pokal Böblingen
Beim Steinlach-Cup konnten Aufsteiger Mössingen und Absteiger Nehren schon einmal die Kräfte messen. Dem Ergebnis nach ist die Spvgg (links Orhan Bobic, rechts Manuel Leins) besser vorbereitet als Nehren (Frank Kern). Bild: Rippmann

In Runde zwei des WFV-Pokals könnte es zu einemattraktiven Derby kommen: Sollten sowohl der SV Nehren, als auch die Spvgg Mössingen ihre Spiele gewinnen, treten die beiden schon am kommenden Mittwoch in Nehren gegeneinander an.
Die TSG Tübingen bekommt es im Erfolgsfall in der nächsten, der zweiten Runde mit dem Sieger aus der Partie VfL Pfullingen/VfB Bösingen zu tun. Der FC Rottenburg würde bei einem Überraschungs-Coup gegen Böblingen in Runde zwei definitiv auf einen Landesligisten treffen: Entweder müsste der FCR dann beim FV 08 Rottweil oder beim VfL Sindelfingen antreten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball