Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
In der Landesliga Weit abgeschlagen

Rottenburg verliert 1:2 gegen Freudenstadt

Auch gegen die bis Samstag punktlose Spvgg Freudenstadt hat Fußball-Landesligist FC Rottenburg nicht seinen ersten Saisonsieg geschafft. 1:2 (0:1) verlor der FCR zuhause.

10.09.2012
  • Martin Körner

Rottenburg. Sauer und enttäuscht war Rottenburgs Trainer Erol Türkoglu nach dem Spiel. „Vor allem in den ersten 20 bis 25 Minuten waren wir absolut nicht präsent“, kritisierte er. Gerade in dieser Anfangsphase forderte Türkoglu hauptsächlich seine Innenverteidigung immer wieder auf, mehr miteinander zu reden. Freudenstadt begann forsch, hatte schon nach fünf Minuten eine große Chance durch Patrick Möhrle, dessen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Ender Akkus vor der Torlinie abstoppen. Akkus muste Anfang der zweiten Hälfte mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Schon nach acht Minuten führte Freudenstadt: Sebastian Braun tankte sich gegen zwei FC-Spieler durch und schoss aus wenigen Metern zum 1:0 ein. Freudenstadt blieb am Drücker, hätte zwei Mal durch Dominik Graf erhöhen können.

Rottenburg fand überhaupt nicht ins Spiel. Und hatte der FCR mal wie in der 18. Minute einen Freistoß aus aussichtsreicher Position, jagte ihn Bernd Kopp weit über das Tor in Richtung Festhalle. FCR-Trainer Türkoglu ließ die Außen rochieren, versuchte Druck zu erzeugen. Mehr und mehr kam der FC ins Spiel, Fabian Grammers Kopfball hielt Torwart Lukas Betz aber sicher.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte die Spvgg Glück: Björn Straub bediente Tim Weber, der zog von spitzem Winkel ab, Betz hatte noch die Hand dran – Latte. Gleich nach der Pause entschärfte Betz den Kopfball von Grammer. „Da kamen wir besser ins Spiel“, sagte Türkoglu. Die Rottenburger Drangphase wurde mit dem 1:1 (53.) belohnt; Youngster Cihan Canpolat umkurvte Matanovic und traf ins kurze Eck. Beide Trainer setzten nun auf frische Kräfte, auf Rottenburger Seite kam Marco Calderaro ins Spiel.

Die Entscheidung des Spiels: Zunächst Eckball für Rottenburg; Torwart Betz fing den Ball ab, ein weiter Abschlag auf den schnellen Braun, der donnerte das Spielgerät von der linken Strafraumseite unhaltbar für FC-Keeper Maximilian Blesch zum 2:1 ins Tor. „Das war Extraklasse“, lobte Freudenstadts Trainer Jens Bertiller. „Vor dem Spiel hatte ich noch vor den weiten Abschlägen gewarnt – das durfte nicht passieren, zudem stand bei uns nur noch der Kleinste in dieser Situation dabei“, ärgerte sich Türkoglu. Freudenstadt verteidigte den Vorsprung bis zum Abpfiff. Türkoglu vermisste das letzte Aufbäumen seiner Kicker: „Nach dem 1:2 war die Gegenwehr vorbei, das war wie ein Genickbruch.“

FC Rottenburg: Blesch; Hirschka, Baur, Kopp, Akkus (54. Calderaro), Engraf, Mongioj (54. Basar), Straub, Canopolat, Weber (64. Reichert), Grammer.

Rottenburg verliert 1:2 gegen Freudenstadt
Der Freudenstädter ist schneller: Pascal Fahrner (rechts) spitzelt den Ball vor Rottenburgs Cihan Canpolat weg, Bild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.09.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball