Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volleyball-Bundesliga

Rottenburg verliert in Düren

Volleyball-Bundesligist TV Rottenburg verliert sein Auswärtsspiel beim Tabellenvierten Düren 0:3. Nach verkorkstem ersten Satz fand der TV immer besser ins Spiel und hatte im dritten Durchgang sogar Chancen auf einen Satzgewinn.

15.01.2017

Von vm

TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger. Archivbild: Ulmer

Nach dem starken Auftritt von Herrsching vor einer Woche musste sich der TVR diesen Sonntag gegen den Tabellenvierten aus Düren mit 14:25, 19:25, 25:27 geschlagen geben. Erst im dritten Durchgang konntedie Mannschaft von Hans Peter Müller-Angstenberger den Favoriten aus Düren ärgern.

Im ersten Satz brachte der TVR vor 1400 Zuschauer in der Arena Kreis Düren die Gastgeber kaum in Bedrängnis. Bereits zur ersten technischen Auszeit führten die Dürener 8:3. Und diese Überlegenheit sollten sie in diesem Satz auch nicht mehr abgeben. Über 16:12 und 20:13 mussten die Rottenburger den ersten Satz mit 25:14 abgeben.

Den zweiten Satz gestaltete die Mannschaft um Dirk Mehlberg besser. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, und bis zur zweiten technischen Auszeit führte Düren mit nur einem Punkt Vorsprung. Da der TVR aber immer wieder Probleme in der Annahme zeigte und kein Mittel gegen die starke Abwehr der Dürener fand, zogen die Gastgeber dann auf 21:17 davon und sicherten sich den Satz mit 25:19.

Nach dem zweiten Satz musste Hans Peter Müller-Angstenberger seinen Stammlibero Johannes Elsäßer durch den Rottenburger Kapitän Dirk Mehlberg ersetzen. „Hannes hatte bereits die ganze Woche mit Rückenschmerzen zu kämpfen, so dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte“, erklärte der Coach nach dem Spiel.

Schon zweimal in dieser Saison mussten sich die Volleyballer vom Neckar den Dürenern im Pokal und in der Liga mit 0:3 geschlagen geben. Dies sollte nicht auch im dritten Aufeinandertreffen passieren. Die Rottenburger Spieler warfen im dritten Satz also alles in die Waagschale, um den Favoriten zu ärgern. Und dies gelang auch längere Zeit. Ferenc Németh hatte die Diagonalposition von Sven Metzger übernommen und die Annahme stand nun auch sicherer. Zur ersten technischen Auszeit führte der TVR 7:8 und konnte diesen Vorsprung noch auf 13:16 ausbauen. Am Ende des Satzes machten die Rottenburger allerdings zu viele Aufschlagfehler und mussten den Satz mit 27:25 an Düren abgeben.

Müller-Angstenberger resümierte: „Wir haben uns heute, wie viele andere Mannschaften gegen Düren auch, schwer getan und uns das Spiel der Dürener aufzwingen lassen. Das Spiel werden wir schnell anhaken und auf die nächste Partie schauen.“ Am kommenden Sonntag (17 Uhr) erwarten die Rottenburger die United Volleys RheinMain in der Tübinger Paul Horn-Arena.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2017, 20:23 Uhr
Aktualisiert:
15. Januar 2017, 20:23 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2017, 20:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen