Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Im Reich der glitzernden Kleider

Rukiye Yildiz verkauft in ihrem Laden knappe Outfits und Hochgeschlossenes

Ob Balkanshop oder türkischer Supermarkt, Thai-Imbiss oder vietnamesische Küche – die Karl-straße ist ein multikultureller Kosmos in Reutlingen. Mitten drin der türkische Modeladen „La Vida Fashion“ – in dem hat sich TAGBLATT-Praktikantin Sophia Ansari umgeschaut.

18.12.2014
  • Sophia Ansari

Reutlingen. „Ein bisschen Gold und Silber ein bisschen Glitzer, Glitzer“ – diese Zeilen aus dem Song „Remmidemmi“ von Deichkind schießen mir durch den Kopf, als ich den Laden „La Vida Fashion“ von Rukiye Yildiz betrete. Überall hängen auffällige Kleidungsstücke, hauptsächlich in knalligen Farben, besetzt mit funkelnden Pailletten und Strass.

Die 24-Jährige nimmt mich freundlich in Empfang. Sie huscht von einem Kleiderständer zum nächsten – schließlich muss für die Presse ihrer Meinung nach alles picobello sein. „Ich habe gerade erst neue Ware bekommen, hier sieht es ein wenig unordentlich aus“, entschuldigt sich Yildiz.

Ich laufe durch den 80 Quadratmeter großen Laden in der Karlstraße 19, stöbere zwischen den Kleiderstangen. Ein dunkelblaues Kleid aus Samt und Spitze sticht mir sofort ins Auge: Wow, das muss ich anprobieren! Das Kleid ist aufwändig verarbeitet mit filigranen Mustern – so wie ich mir Mode aus dem Nahen Osten vorstelle. Yildiz besorgt mir die passende Größe, schickt mich in die Kabine.

Kurz darauf betrachte ich mich im Spiegel. Bisher bin ich eher schlichtere Kleider meiner eigenen Garderobe gewohnt – doch dieses glitzernde Kleid begeistert auch mich. Die Besitzerin kann das nachvollziehen. Obwohl sie ein hochgeschlossenes Kleid, genannt Tesettür Giyim, und ein Kopftuch trägt. Sie hat kein Problem damit, beide Kleidungsstile zu verkaufen.

Als ich zurück in die Kabine gehe, fällt mir ein kleiner Raum auf. „Das ist mein Friseursalon“, erklärt die 24-jährige Türkin. Wie das, ein Friseursalon in einem Geschäft voller Abendkleider? Das wundert mich. Yildiz erzählt, dass sie vor zwei Jahren ihre Prüfung als Friseurmeisterin bestanden hat. „Doch ich wollte zusätzlich noch etwas anderes machen, Friseure gibt es hier an jeder Ecke“, sagt sie.

Deshalb hat sie ihr ganz eigenes Konzept entwickelt, das es so in Reutlingen noch nicht gegeben hat: Haare schneiden und Mode verkaufen. „Als ich dann durch Zufall gesehen habe, dass der Laden in der Karlstraße leer steht, habe ich die Chance genutzt. Das mit der Selbstständigkeit war zuerst gar nicht geplant“, erklärt Yildiz. „Jetzt wohne ich hier um die Ecke, deshalb könnte ich hin und wieder sogar mal verschlafen“, witzelt die junge Ladenbesitzerin. Aber keine Angst: Sie ist immer hellwach.

Großhändler aus Istanbul, Duisburg und Mannheim beliefern sie alle zwei Monate mit neuen Abendkleidern. Neben langen und prachtvollen Gewändern bietet sie auch eine Reihe von kurzen Cocktailkleidern und Accessoires an. Für muslimische Frauen, die sich traditionell kleiden wollen, hat die in Tübingen geborene Türkin eine große Auswahl an Tesettür Giyim, also bedeckender Kleidung. Dazu zählen Kopftücher und hochgeschlossene Kleider sowie Blusen.

Auch die Brautfrisur ist im Angebot

Die Abendkleider kosten zwischen 50 bis 250 Euro. Yildiz hat sogar eine eigene Schneiderin im Haus. Sowohl ältere Kundinnen wie auch Frauen mit Übergröße würden bei „La Vida Fashion“ fündig, sagt die Besitzerin. Sie hat jetzt kräftig zu tun: Gegen Jahresende werden viele Kleider für Weihnachten und Silvester gekauft. Da fällt mir ein: Auch ich könnte noch ein passendes Outfit für die Silvesternacht brauchen.

Die Mehrzahl ihrer Kundinnen sind türkische Frauen. Aber auch Deutsche und Afrikanerinnen interessieren sich für diese Mode. Was Yildiz erstaunt festgestellt hat: „Ich habe gar nicht gewusst, dass es so viele Deutsche gibt, die zum Islam konvertiert sind.“

Ich frage mich, wie so ein eher unauffälliger Laden in Reutlingen läuft. „Am Tag kommen etwa 30 bis 40 Kunden in mein Geschäft. Am Wochenende sogar noch mehr. Ich bin echt zufrieden“, sagt die Inhaberin. Außerdem werbe sie auf Messen, in Diskotheken oder bei anderen Veranstaltungen hin und wieder mit Flyern, erklärt sie. Am Wochenende hat Yildiz Unterstützung: Ihre Schwester und eine Aushilfe kommen, wenn es zwischen den Kleiderstangen besonders turbulent zugeht.

„Haarschnitte gibt es bei mir aber nur mit Termin, ich bin immer gut belegt“, sagt die Mode verkaufende Friseurin. Dann zieht sie ihr I-Phone aus der Jackentasche, ruft eine Bildergalerie auf und zeigt mir ihre Werke. Spektakulär geflochtene Brautfrisuren, kunstvoll verarbeitete Haarteile oder Kopftücher, mit denen die Frisur für die Hochzeit aufwändig gestaltet werden kann. „Viele Bräute kommen vor ihrem großen Tag zu mir“, sagt Yildiz stolz.

Auch um das Make-up kann sich die 24-Jährige kümmern. Frauen mit perfekt aufgetragenem Lidstrich und Lippenstift strahlen mich von ihrem Smartphone-Display an. Mit ihren 24 Jahren ist Rukiye Yildiz ein echtes Multitalent in allen möglichen Modebereichen. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass sie auch für mich im „La Vida Fashion“ noch ein passendes Kleid für Silvester findet.

Rukiye Yildiz verkauft in ihrem Laden knappe Outfits und Hochgeschlossenes
Hat sich den Traum vom eigenen Laden erfüllt: Rukiye Yildiz (links) mit TAGBLATT-Praktikantin Sophia Ansari.Bild: Haas

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.12.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball