Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball: TVR-Motto heißt „Oben bleiben!“

SG Nebringen/Reusten sieht sich gut gerüstet / SG Tübingen will wieder oben mitmischen

Mit unterschiedlichen Zielen gehen die drei Mannschaften aus der Region am Wochenende in die Bezirksliga-Saison. Für Aufsteiger TV Rottenburg ist der Klassenerhalt das oberste Ziel.

19.09.2014
  • bernhard schmidt

Tübingen. „Nach oben kommen ist schon schwer, oben bleiben noch viel mehr!“ Diese leicht abgewandelte Weisheit wird sich der Aufsteiger TV Rottenburg vor dem Saisonstart zu Herzen nehmen müssen. Als Meister der Bezirksklasse ist es das erklärte oberste Ziel, die Liga zu halten, in der die Rottenburger letztmals 2008 spielten.

Der Kampf um den Klassenerhalt wird wohl schwer, denn der Spieler-Kader hat einen Umbruch erlebt, einige Spieler konnten nicht gleichwertig ersetzt werden. Nicht mehr dabei sind Florian Freundt (Wechsel zur SG Herrenberg/Haslach/Kuppingen), Christof Schmid (beruflich verhindert) sowie Daniel Schick und Marcus Schiefele (beide spielen künftig in der Zweiten).

Dafür haben einige Jugendspieler den Sprung in die Erste geschafft: Tobias von Willmann und Julian Menke haben mit starken Leistungen in der Vorbereitung ihre Liga-Tauglichkeit schon unter Beweis gestellt. Freuen können sich die Rottenburger auch über Rückkehrer Arne Lorch. Der Torhüter entstammt der TVR-Jugend. Veränderung auch im Trainerstab: Nachdem Co-Trainer Christopher König aus familiären Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, holte sich Trainer Uli Fuchs die einstige Nationalspielerin Sabine Wagner an seine Seite. „Schon in der Vorbereitungsphase hat sich gezeigt, dass sie mit ihrer Aura, vor allem aber mit ihrer Kompetenz und Erfahrung eine große Unterstützung für die Mannschaft darstellt“, sagt Fuchs.

Für den Aufsteiger ist das Abenteuer Bezirksliga eine Reise ins Ungewisse, trotzdem hat die junge Mannschaft das optimistische Motto ausgegeben: „Oben bleiben!“ Los geht’s gleich mit einem Heimspiel: Gast in der Kreuzerfeldhalle am Samstag, 20 Uhr, ist der Landesligaabsteiger SV Magstadt.

Trainer Hipp: „Team mit viel Potenzial“

Für die SG Nebringen/Reusten geht es zum Saisonauftakt unter Trainer Jens Hipp, der zum Ende der vergangenen Saison Klaus Wanner abgelöst hat, zum TV Großengstingen (Sonntag, 17 Uhr). Hipp sieht sein Team für die neue Saison gut gerüstet: „Die Mannschaft hat viel Potenzial.“ Während die SG am Ende der vergangenen Saison noch gegen den Abstieg kämpfte, soll es heuer besser werden. „Unser Ziel ist es, unter die ersten Sechs zu kommen“, sagt Hipp und fordert: „Wir müssen dieses Jahr als Team einfach konstanter spielen.“

Neu im Kader sind drei Spieler aus der eigenen Jugend und ein Rückkehrer. Die größte Stärke sei die Ausgeglichenheit. „Wir haben nicht nur starke acht, neun Spieler“, sagt Hipp. Die SG-ler wollen noch andere Tugenden in die Waagschale werfen: den Teamgedanken, viel Motivation und eine gute Einstellung. Die Vorbereitung sei jedenfalls gut gelaufen, sagt Hipp, die Teilnahme am Training und im Trainingslager habe kaum Wünsche offen gelassen. Zu den Favoriten zählt Hipp die TSG Reutlingen, den TV Großengstingen und die SG Tübingen. Im schweren Spiel gegen Großengstingen muss Hipp auf Kreisläufer Martin Egeler und auf den verletzten Marc Büchsenstein verzichten. Fraglich auch der Einsatz von Benjamin Weimer, Denis Lock und Mike Dinkelacker.

SG Tübingen mit fast unverändertem Kader

Nur ein Punkt fehlte der SG Tübingen vergangene Saison zum Relegationsplatz. „Wegen ein, zwei dummer Niederlagen haben wir die Relegation verpasst“, ärgert sich SG-Trainer Andreas Buttgereit heute noch. Vorne in der Bezirksliga mitzuspielen, werde auch heuer nicht leichter: „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Hier kann jeder jeden schlagen.“ Trotzdem erwartet er sein Team unter den ersten Vier. „Der Großteil der Mannschaft ist zusammen geblieben. Das ist ganz wichtig“, sagt Buttgereit.

Die stärkste Konkurrenz sieht der Tübinger Trainer in der TSG Reutlingen, der HSG Schönbuch II und in Landesliga-Absteiger SV Magstadt. Wegen der vielen Studenten im Kader sei die Vorbereitung nicht einfach verlaufen, trotzdem geht Buttgereit optimistisch in die Runde und ins erste Spiel in der Kreissporthalle gegen Betzingen (Samstag, 20 Uhr): „Wir sind gerüstet, “ sagt Buttgereit.

SG Nebringen/Reusten sieht sich gut gerüstet / SG Tübingen will wieder oben mitmischen
Der Jubel der Rottenburger Aufsteiger war nach der Meisterschaft in der Bezirksklasse riesengroß, jetzt folgt die Herausforderung eine Stufe höher in der Bezirksliga. Die Klasse erhalten heißt der Auftrag. Bild: TVR

„Wir können es kaum erwarten“, sagt Michael Gruber, seit diesem Jahr Trainer des Handball-Landesligisten Spvgg Mössingen und in diesem Amt Nachfolger von Florian Seidel. „Nach zehn Wochen Vorbereitung beginnt endlich die Saison. Erster Gegner im Heimspiel in der Steinlachhalle (Sonntag, 17 Uhr) ist der Württembergliga-Absteiger Grabenstetten. Zum Auftakt keine leichte Aufgabe also, auch wenn der Gegner einen großen personellen Umbruch zu bewältigen hat. Sieben Neuzugängen stehen in Grabenstetten fünf Abgänge gegenüber. Stark einzuschätzen sind vor allem die Neuzugänge Samuel Kurz (aus Wolfschlugen) und Fabrizio Mosca (vom TSV Owen), die schon höherklassig Erfahrungen gesammelt haben. „Die spielen eine sehr aggressive, agile und harte Abwehr“, mahnt Trainer Gruber. Bei allem Respekt – auch seine Spvgg habe sich bestens vorbereitet, habe zielstrebig an den flexiblen Spielsystemen gefeilt. Der Spvgg-Kader sei im Vergleich zum Vorjahr deutlich breiter und qualitativ besser aufgestellt, sagt der Spvgg-Trainer. Außerdem hätten sich die Neuzugänge gut entwickelt und seien voll in die Mannschaft integriert. „Sicherlich sind wir noch nicht da, wo wir sein wollen“, sagt Gruber, „durch die vermehrte Spielpraxis wird sich die Mannschaft immer besser einspielen.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball