Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Neu am Landestheater

Sabine Weithöner

Am Auftaktabend stellte sie sich mit Edith Piafs „Padam Padam“ vor: Sabine Weithöner, 1968 in Gütersloh geboren, ihre Mutter kommt aus Tübingen, so war auch sie in ihrer Kindheit schon ein paar Mal hier, hat aber nur noch wenig Erinnerungen „manches kommt so allmählich wieder“.

01.10.2014
  • pme

An der Schauspielschule beworben hat sie sich noch während der Abiturvorbereitungen, es hat dann geklappt an der Schauspielschule August Everding in München. Danach gab es ein Engagement in Frankfurt. Schließlich die Möglichkeit, zu Peymann an die Burg zu gehen. Sie tat es nicht und hat sich später oft gefragt, ob es die falsche Entscheidung war. So wurde es Oberhausen, wo sie große Rollen wie die Nathalie in Prinz Friedrich von Homburg spielte. Dann folgten Essen und sieben Jahre Bonn.

In den letzten zehn Jahren war Weithöner freiberuflich tätig, auch weil sie mehr filmen wollte. Via Stückverträgen spielte sie unter anderem in Karlsruhe, Kassel, oder am Landestheater der Burghofbühne Dinslaken, wo sie das Team um Thorsten Weckherlin schätzen lernte. In der Zeit kam auch ihr Sohn zur Welt. Am LTT ist Sabine Weithöner zuerst in „Tag der Gnade“ zu sehen.

Sabine Weithöner
Sabine Weithöner

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball