Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Turnen

Schäfer holt erste WM-Medaille seit 34 Jahren

Pauline Schäfer konnte ihr Glück kaum in Worte fassen. "Es ist so unglaublich", sagte die 18-Jährige mit Freudentränen.

02.11.2015
  • DPA

Glasgow Wenige Minuten zuvor hatte sie am Schwebebalken mit Bronze die erste WM-Medaille einer deutschen Turnerin seit 34 Jahren geholt. 14,133 Punkte reichten Schäfer zum Sprung auf das Podest, weil viele Konkurrentinnen nicht fehlerfrei durch ihre Übungen kamen. Der Sieg ging an Titelverteidigerin Simone Biles aus den USA mit 15,358 Punkten vor Sanne Wevers aus den Niederlanden (14,333). Als bislang letzte Deutsche hatte die Berlinerin Maxi Gnauck an dem Zittergerät eine Medaille gewonnen. In Moskau holte sie 1981 WM-Gold für die DDR.

Vor 8000 Zuschauern in der ausverkauften SSE Hydro Arena hatte sie auf den von ihr kreierten Schäfer-Salto verzichtet. "Das war ärgerlich, aber er war im Training einfach zu instabil", meinte sie, nachdem die Trainer darauf bestanden hatten, das schwierige Element nicht zu turnen.

Tags zuvor hatte Sophie Scheder ihre Medaillen-Chance am Stufenbarren vergeben und war Achte geworden. An der Spitze gab es eine WM-Premiere: Gleich vier Turnerinnen teilten sich die Goldmedaille: Die Russinnen Daria Spiridonowa und Viktoria Komowa, Madison Kocian aus den USA und die Chinesin Fan Yilin erhielten jeweils 15,366 Punkte. "Ich dachte, es sei ein Computerfehler", meinte Ulla Koch.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball