Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das Pferd bleibt

Schauraum auf dem Schloss ist nicht umsonst

Die Venus vom Hohlen Fels wird ab 2014 in Blaubeuren ihre Museumsheimat finden. Besteht damit die Gefahr, dass Vogelherd-Pferdchen und Tübinger Ausstellungsstücke nun auch gen Blaubeuren wandern?

23.07.2012

Tübingen. Erst seit kurzem präsentieren sich die urgeschichtlichen Kunstwerke, unter anderem diejenigen, die zur Vogelherd-Grabung von Gustav Riek aus dem Jahr 1931 gehören, in einem eigens für sie geschaffenen Raum im Museum Hohentübingen.

Die Nachricht von vergangenem Freitag, dass die älteste bekannte Menschenfigur der Welt, die Venus vom Hohlen Felsen, ihren festen Platz im Urgeschichtlichen Museum in Blaubeuren einnehmen wird, könnte sie nicht auch für die Tübinger Exponate Folgen haben? Wenn die Landesregierung sich für Fundort-nahe Ausstellung entscheidet, müssen die Tübinger dann auch ihren Standort wechseln?

„Die in Tübingen ausgestellten Funde bleiben in Tübingen“, sagt Urgeschichtler Nicholas Conard auf unsere Nachfrage. Er sieht für alle, insgesamt fünf, Ausstellungsorte eine Berechtigung. Zwar ist Blaubeuren für ihn die „Hauptstadt der Urgeschichte“, aber Tübingen, so findet er, „steht auch „super da“.

ust / Archivbild: Metz

Schauraum auf dem Schloss ist nicht umsonst

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball