Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

OB-Wahlkampf in Tübingen

Scheinbar wichtiger

Die Position von Tübingens OB Boris Palmer zu Tierversuchen spielte auch beim TAGBLATT-Podium zur Wahl eine Rolle (8. Oktober).

09.10.2014

Des Oberbügermeisters öffentliche Stellungnahme für die in der Kritik stehenden Affenversuche am Tübinger Max-Planck-Institut (MPI) (und gegen Tierschützer sowie das Wahlprogramm der eigenen Partei) ist mitnichten, wie von ihm dargestellt, eine unabhängig gefundene Position. Vielmehr ist es seine Aufgabe als Mitglied im Kuratorium des MPI (nachzulesen auf dessen Homepage), dessen Forschung öffentlich zu vertreten beziehungsweise zu verteidigen: „Das Kuratorium stellt eine vertrauensvolle Verbindung zwischen den Instituten und der Öffentlichkeit her, auf deren Interesse, die Chancen der Forschung zu nutzen, und deren Bereitschaft, Forschung kontinuierlich zu fördern, eine Wissenschaftsorganisation angewiesen ist.“ (Zitat von der MPI-Homepage zur Aufgabenstellung des Kuratoriums) Das MPI und dessen umstrittene Praxis sind ihm scheinbar wichtiger als die Positionen der eigenen Partei. Ich hoffe sehr darauf, dass ihn das politisch den Kopf kosten wird.

Clara Vall, Tübingen

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
9. Oktober 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Oktober 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort