Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schnell wieder die Linie verloren
Nach neun Niederlagen fehlt’s an Selbstvertrauen: Barry Stewart, Davion Berry, Julian Washburn, Stanton Kidd und Isaiah Philmore (von links), hier bei der deprimierenden Pleite gegen Jena, bleibt nur eine Woche Zeit, sich vor dem Abstiegsduell gegen Vechta wieder aufzubauen.Bild: Ulmer
Basketball-Bundesliga

Schnell wieder die Linie verloren

64:84 – Nach starkem Start geben die Tübinger Tigers in Frankfurt das Spiel aus der Hand / Partie gegen Vechta gewinnt an Brisanz.

30.01.2017
  • Bernhard Schmidt

Unter der Woche hatten die Tigers-Verantwortlichen zur Krisensitzung gerufen – und die Spieler hatten nach der schwachen Heimvorstellung gegen Jena Besserung versprochen und Chefcoach Tyron McCoy den Rücken gestärkt. Gestern bei der letztlich glatten 64:84-Niederlage vor 5000 Zuschauer in der Frankfurter Ballsporthalle war von der versprochenen Wende nach acht Niederlagen in Folge bestenfalls in ...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball