Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mannheim

Schweigemarsch: 1200 Menschen im Gedenken an Terroropfer

Bei einem Schweigemarsch haben zahlreiche Menschen in Mannheim den Opfern der Attentate von Paris gedacht.

19.11.2015
  • dpa

Mannheim. Kerzen wurden als Zeichen der Solidarität entfacht, verschiedene Redner sprachen sich für Frieden aus. Es gab auch mahnende Worte. Ein «klares Bekenntnis für das Miteinander in unserer offenen Gesellschaft» nannte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) das Treffen der rund 1200 Menschen am Mittwochabend. Der katholische Dekan Karl Jung gab zu bedenken, dass man auch auf Kosten anderer lebe und daher aus den Fehlern lernen solle. Organisiert wurde der Schweigemarsch von der Deutsch-Französischen Gesellschaft und der Stadt Mannheim.

Im Vorfeld des Marschs hatte das «Forum der Religionen Mannheim», das sich aus Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche, der Muslime und der Juden zusammensetzt, zum interreligiösen Friedensgebet eingeladen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball