Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heftiger Seitenwind verhinderte manchen Start

Sechs Vereine ließen Segelflieger und Hubschrauber steigen

Kusterdingen. Ein beständiges Surren liegt in der Luft. Der gelb-orangefarbene Hubschrauber vollführt Kapriolen, fliegt rückwärts oder steht auf dem Kopf. Applaus ertönt ringsum, als er sanft und sicher wieder am Boden ankommt. Sein Besitzer hat gezeigt, dass er die Maschine beherrscht.

31.08.2010

Am Sonntag veranstaltete der Modellflugclub Kusterdingen eine Hockete. Sechs Vereine aus der Region waren eingeladen, um gemeinsam auf dem Flugplatz Hubschrauber und Segelflieger in die Luft aufsteigen zu lassen.

Zwar regnete es nicht, Vorstandsmitglied Dieter Rühle war dennoch nicht zufrieden mit dem Wetter. „Der Seitenwind ist zu heftig“, sagt er, „das macht es schwierig zu starten und zu landen.“

Die großen Segelmodelle, die neben der Flugbahn aufgestellt waren, kamen deshalb gar nicht zum Einsatz. Zu groß war das Risiko, dass die wertvollen Modelle mit bis zu sechs Metern Flügelspanne beschädigt würden.

Bei Würstchen, Kaffee und Kuchen bewunderten die Besucher die Vorführungen kleinerer Maschinen, von denen schon mal sieben Stück gleichzeitig in der Luft waren. akz / Bild: Faden

Zum Artikel

Erstellt:
31. August 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
31. August 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 31. August 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen