Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vielfältige Blicke auf Tübingen

Sehens- und lesenswert: Bücher von Autoren und Verlag des TAGBLATTS

Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht, könnte bei Büchern mit Bezug zu Tübingen und zum TAGBLATT fündig werden. Ein paar persönliche Tipps.

20.12.2014
  • sg

Tübingen. Gerade erst war das TAGBLATT-Buch „Kriegerles & Geigenspiel“ erschienen, schon war es ausverkauft. Seit gestern liegt die zweite verbesserte Auflage vor. Acht hier Aufgewachsene erzählen im Gespräch mit Gabriele Huber Geschichten aus ihrer Kindheit, die trotz schwerer Zeiten überwiegend als glücklich empfunden wird. Das ist nicht repräsentativ, aber dennoch erhellend, ein Stück lebendige Alltagsgeschichte. Befragt wurden: Tübingens Ex-Bürgermeister Gerd Weimer, die langjährige Blumenhändlerin und Kreisrätin Margot Hamm, die einstige Justizministerin Herta Däubler-Gmelin, Ex-Landrat Albrecht Kroymann (mit Ehefrau Inge), Bäckermeister Gerhard Dieterle, der Essigfabrikant Heiner Schweickhardt, die TAGBLATT-Verlegerin Elisabeth Frate und die Marktfrau und Gärtnerin Brigitte Gugel.

Gabriele Huber: Kriegerles & Geigenspiel. Acht Gespräche über Kindheit und Jugend im Tübingen der Nachkriegszeit. Verlag Schwäbisches Tagblatt, 200 Seiten, 14,90 Euro.

Ebenfalls in die zweite Auflage soll das Buch „Geheimnisse der Heimat – 50 spannende Geschichten aus Tübingen“ gehen, das in Zusammenarbeit mit dem TAGBLATT vor einem Jahr erschienen ist. Die Autorinnen Eva-Maria Bast und Heike Thissen werfen darin charakteristische Seitenblicke auf Tübingen. Ihr Blick bleibt an einem Detail – etwa an einem Haus – hängen. Dann erzählen sie kurz und knapp die Geschichte dahinter. Das Konzept hat Preise eingeheimst, Stadt um Stadt bis nach Hamburg wird erschlossen. Inzwischen liegen 16 Bände vor, nächstes Jahr werden es 22 sein.

Eva-Maria Bast und Heike Thissen: Geheimnisse der Heimat – 50 spannende Geschichten aus Tübingen. Büro Bast mit Schwäbischem Tagblatt, 198 Seiten, 14,90 Euro

Geschichten eigener Art erzählt Peter Ertle in seinem Buch „Der Mond im Ei“. Der TAGBLATT-Kulturredakteur zeigt sich darin als Feuilletonist, als Könner der kleinen Form. Seine Glossen, kleinen Geschichten, klassischen Feuilletons – im TAGBLATT als „Übrigens“ oder „Kulturphänomen“ erschienen – arbeiten mit Sprache, Verstand und Witz. Die Texte kommen leicht und locker daher, haben aber einen Hintersinn. Tübinger Erlebnisse sind oft der Ausgangspunkt für Reflexionen über Grundsätzliches.

Peter Ertle: Der Mond im Ei – Geschichten für Menschen in mittelhohen Häusern. Verlag Klöpfer & Meyer, 256 Seiten, 22 Euro.

Im Juni zeigte TAGBLATT-Fotoredakteur Ulrich Metz Bilder aus drei Jahrzehnten seiner Arbeit in einer Ausstellung. Im Katalog sind die Aufnahmen nachschaubar. Farbe und Schwarz-Weiß, Menschen, Tiere, Landschaften und Gebäude, „einfache Leute“ und Prominente – auf den ersten Blick wird eine große Vielfalt sichtbar. Auf den zweiten zeigt sich die Handschrift: Metz hat ein feines Gespür für Atmosphäre und Stimmungen, für Charakteristisches. Viele Fotos, obgleich im Tagesgeschäft gemacht, wirken wie Gemälde. Besonders einfühlsam werden Menschen ins Licht gesetzt. Gesichter, Gesten, Umgebung – oft schaut der Betrachter in die Seele der Aufgenommenen. Ergänzt werden die Fotografien durch Texte von Yvonne Berardi, Ulrich Hägele, Burkhard Baltzer und Ulla Steuernagel.

Ulrich Metz: Mittendrin. 30 Jahre Bildjournalismus. 72 Seiten, 22 Euro.

TAGBLATT-Fotograf Manfred Grohe hat Sehenswürdigkeiten der Schwäbischen Alb neu ins Bild gesetzt. Passend heißt sein aktuelles Buch „Bilderbuch Schwäbische Alb“. Auf den ersten Blick erscheint vieles einfach nur schön, auf den zweiten wird sichtbar, wie Grohe jeweils Charakteristisches herausarbeitet: der Städte wie Tübingen und Reutlingen, der Dörfer, der Landschaften, der Höhlen, der Pflanzen, der Besiedlung – und der Menschen. Natürlich fehlen die Grohe-typischen Luftaufnahmen nicht – mit dem bekannten Sinn für Geometrie und faszinierendes Licht, das die Natur modelliert. Ergänzt werden die auf hochwertigem Papier gedruckten Fotos durch prägnante Texte des ehemaligen TAGBLATT-Redakteurs Wolfgang Alber – in Deutsch, Englisch und Französisch.

Manfred Grohe: Bilderbuch Schwäbische Alb. Silberburg-Verlag, 160 Seiten, 189 Farbfotografien, 29,90 Euro..

Sehens- und lesenswert: Bücher von Autoren und Verlag des TAGBLATTS
Das Tübinger Schloss von der Stiftskirche her wie durch eine Maske gesehen: Das Foto von Manfred Grohe zeigt und hat Charakter.Bild: Grohe

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.12.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball