Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fürs Land, aber nicht ländlich

Seit 20 Jahren macht das Starzacher Forum Kultur

20 Jahre „Forum Kultur Starzach“ – das feierten acht aktive „Forum“-Mitglieder am Samstagabend zusammen mit rund 100 gut gelaunten Starzacher Bürgern in einer von aufregender Spontaneität geprägte Jubiläumsveranstaltung im Bierlinger Bürgerhaus.

21.10.2014
  • Gerhard Erdmann

Bierlingen. Man hatte sich zur Feier des Tages etwas Besonderes ausgedacht: Der ehemalige Starzacher Pastoralreferent Ludger Hoffkamp, seines Zeichens Moderator, Clown und Zauberer, führte als Kellner „Alfons“ durch das Programm, zu dem die „Forum“-Leute nur Künstler eingeladen hatten, die schon einmal in Starzach auf der Bühne standen: Walle Sayer aus Bierlingen zog das Publikum mit seinen Gedichten zu Heimatthemen in den Bann. „Alfons“ arbeitete als Interviewer durch sorgfältige und einfühlsame Fragen an den Autor die Intentionen des Dichters heraus. So wechselte sich der Humor eines Clowns mit der Ernsthaftigkeit eines Dichters aufs Wunderbarste ab oder ergänzten einander auf kongeniale Art und Weise.

Die musikalische Einlage der ersten Hälfte brachte die Gruppe „Querbeet“ (mit Sigrid Faiss-Laux, Rainer Faiss, Hans-Paul Möller, Christiane Haslach und Conny Reese am Piano) auf die Bühne. Sie begeisterte die Gäste stimmlich virtuos mit witzigen schwäbischen Texten auf bekannte Kompositionen. Das Publikum quittierte das liebevoll gestaltete Programm schon vor der Pause mit langem Applaus.

Den zweiten Teil begann erneut Walle Sayer. Er zitierte aus einigen seiner Gedichtbände. Seine Kunst ist es, ganze Gedankenfolgen in wenigen Worten präzise zusammen zu fassen. Er wählte nun Gedichte aus, die alltägliche Geschichten auf dem Land und kleine Nebensächlichkeiten eindrücklich beschrieben: Wer erinnert sich noch an die morgendliche Schulbusfahrt im Winter mit beschlagenen Scheiben, bei der die Schulaufgaben gefertigt oder rasch noch abgeschrieben wurden . . .?

„Alfons“ leitete souverän auf Bettina Kästle aus Grafenau über. Sie war vor einigen Jahren in Starzach und freute sich sichtlich auf eine Neuauflage, nicht ohne den erbetenen Anfahrtsplan zum „Forum“ von Gerd Erdmann bissig zu kommentieren. Die Schwäbin in ihrem Blaumann besang in witzigen Parodien und mit größter Präzision die kleinen und großen Probleme ihrer schwäbischen Zeitgenossen. In witzigen und spontanen Dialogen lieferte sie sich mit „Alfons“ hitzige Wortgefechte. Befragt, wie lange sie denn für diesen Auftritt geprobt hätten, kam wie aus der Pistole geschossen die Antwort: „Gar nicht!“ Die beiden hatten sich schließlich erst kurz vor Beginn der Veranstaltung kennen gelernt.

Publikum ehrte Künstler und „Forum“-Aktive

Es war wieder „Alfons“, der den Bogen zum eigentlichen Anlass des Festes schlug: Am unvermeidlichen Ende der Veranstaltung versammelten sich die „Macher“ des „Forums“ auf der Bühne und baten auch frühere Mitglieder hinzu. Gemeinsam mit den Künstlern ließen sie sich kurz vom Publikum feiern und nahmen dann hinter der Bühne Platz, um den musikalischen Zugaben zu lauschen.

Die Aktiven des „Forums“ bedankten sich schließlich bei allen, die dem Programm die Treue halten – insbesondere wurde wieder einmal Jutta Keller erwähnt, die zu den Zuschauern der ersten Stunden gehört und heute noch stets ihr „Billett“ ersteht. Dank galt vor allem auch der Gemeinde – namentlich dem anwesenden Bürgermeister Thomas Noé – für die jahrelange Unterstützung der „Forums“-Arbeit, ohne die das ehrenamtliche Engagement zum Scheitern verurteilt wäre.

Ein Versprechen gaben die „Forums“-Aktiven noch zum Schluss: weiterzumachen mit neuen Ideen und – wenn möglich – auch weiteren Mitstreitern. Schließlich gibt es für die Zukunft schon ein festes Programm: Am 22. November kommen Uta Scheierle und Kai Müller mit Chansons und frechen Liedern, im Januar Jane Rudnik mit ihrer Band. Im März wird es wieder Theater geben, im April gastiert eine professionelle Johnny Cash Revival Band, und im zweiten Halbjahr erwarten die Bürger ein Hermann-Hesse-Abend sowie nochmals Musik.

Seit 20 Jahren macht das Starzacher Forum Kultur
Ein Clown und ein Dichter sinnierten bei der Jubiläumsveranstaltung über die Kultur auf dem Land: Ludger Hoffkamp alias„Alfons“ und Walle Sayer. Bild: Kienzle.

Vor 20 Jahren trafen sich interessierte Starzacher Bürger, um in der Land-Gemeinde ein kulturelles Angebot zu schaffen, das vor allem Künstlern und Gruppen aus der Region ein Forum bietet. Nicht nur aus der Region, auch von weiter her präsentieren sich bis heute in Starzach Solokünstler und Gruppen aus allen Genres der kulturellen Unterhaltung: Theater, Klassik, Gesang, Kabarett – viele Stilrichtungen sind vertreten. Im Jubiläumsjahr knüpfte das Forum mit Auftritten von CarolinNo und Thomas Schreckenberger an die Vergangenheit an. Auch am 22. November sind alte Bekannte zu hören: Uta Scheirle und Kai Müller mit Chansons der 1920er Jahre.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball