Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tigers: Führungsspieler gesucht

Seit fast sieben Jahren hat Tübingen in Braunschweig nicht mehr gewonnen

Beim einzigen Erfolg der Walter Tigers in Braunschweig standen Manager Wintermantel und Igor Perovic noch selbst auf dem Parkett. Um am Samstag (19.30 Uhr) wieder die VW-Arena zu stürmen, müssen die Tübinger einen Führungsspieler finden.

16.11.2012
  • Hansjörg Lösel

Tübingen. Bei der Frage, ob er sich an den 18. Dezember 2005 erinnert, muss Igor Perovic nicht lange nachdenken. „Damals haben wir in Braunschweig gewonnen“, sagt Perovic – der heutige Tigers-Trainer hat sogar noch seine eigene Statistik im Kopf: „Neun Punkte und sechs Assists, es war ein ziemlich gutes Spiel“. 78:64 gewannen die Tübinger damals in Braunschweig. Robert Wintermantel, heute Geschäftsführer der ProBasket GmbH und von 1995 bis 1997 Spieler in Braunschweig, steuerte an alter Wirkungsstätte drei Punkte für Tübingen bei – es ist allerdings der einzige Tigers-Erfolg bei insgesamt zehn Gastspielen in der VW-Arena geblieben.

Beim ernüchternden 62:72 zu Hause gegen Würzburg offenbarte sich eine Führungsschwäche der Tigers. Gerade in kritischen Situationen fand sich keiner, der die Ruhe bewahrt. Diese Rolle hatte im Vorjahr Louis Campbell inne – den Routinier ließen die Tigers im Sommer guten Gewissens nach Straßburg ziehen, weil Josh Young, Vaughn Duggins, Reggie Redding und Tyrone Nash in ihrem zweiten Jahr bereit schienen, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Young ist als Kapitän zwar sichtlich gewillt, das Team zu führen und übernimmt auch in den Auszeiten regelmäßig das Wort, doch der Spielmacher hat noch nicht zu seiner Bestform gefunden. Young erhält in dieser Saison deutlich mehr Spielzeit (über 31 Minuten pro Begegnung), verteilt aber weniger Assists (2,1 pro Partie) als im Vorjahr (2,6) – gleichzeitig ist die Zahl der Ballverluste von 1,8 auf 2,4 pro Spiel gestiegen. Dennoch ist Perovic mit den ersten sieben Partien seines Spielmachers zufrieden: „Young hat okay gespielt, aber wir brauchen mehr von Vaughn Duggins und Reggie Redding“. Duggins blieb gegen Würzburg in der zweiten Hälfte ohne einen einzigen Punkt, Redding fabrizierte sechs Ballverluste.

Das Haupt-Augenmerk hat der Tigers-Coach in dieser Trainings-Woche auf die Offensive gelegt. „Das ist jetzt das Wichtigste, daran arbeiten wir viel“, sagt Perovic, der auf dieselben Angriffs-Elemente setzt, die im Vorjahr funktioniert haben. „Dann müssen wir aber eben auch die ganz einfachen Dinger rein machen“, sagt der Trainer – gerade in der Partie gegen Würzburg wurden vergebene Korbleger gnadenlos bestraft, der Gegner bedankte sich mit Schnellangriffen.

Bei der Suche nach einem Führungsspieler könnten die Tigers aber auch auf der Bank fündig werden: Von Neuzugang Cameron Wells verspricht sich der Trainer Stabilität, zumal sich der US-Spielmacher nach zwei Wochen bei den Tigers inzwischen akklimatisiert hat. „Im Training hat er großartige Sachen gezeigt, hoffentlich bringt er das auch im Spiel“, sagt Perovic. Die beste Gelegenheit wäre gleich am Samstag – wer aus dem Keller kommen will, muss gerade die Spiele gegen die direkte Konkurrenz gewinnen. Und sieben Jahre Warten auf einen Erfolg in Braunschweig müssen reichen.

Seit fast sieben Jahren hat Tübingen in Braunschweig nicht mehr gewonnen
Tigers-Kapitän Josh Young hat noch nicht so recht in die ihm zugedachte Führungsrolle hineingefunden – und hofft auf Besserung in Braunschweig.

Zwei Siege aus sechs Partien – auch Tigers-Gastgeber Braunschweig hat sich die Saison anders vorgestellt. Im Sommer wurde Trainer Kostas Flevarakis aus Griechenland verpflichtet, doch nur beim 100:69 gegen Bayreuth zeigte das Team sein Potenzial. „Aktuell stecken wir im Abstiegskampf, aber die Jungs können viel mehr“, sagte Sportdirektor Oliver Braun der Braunschweiger Zeitung, „die Spieler müssen endlich kapieren, dass in der Bundesliga 40 Minuten Konzentration nötig sind“. Jeremiah Davis ist für Samstag fraglich, der Spielmacher hat sich im Training am Knöchel verletzt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball