Empfingen · Digitalisierung

Senioren die App-Scheu nehmen

Die Kreis-Volkshochschule hat Empfingen als Partner gewonnen für ein Projekt, bei dem 60 000 Euro vom Land fließen für App und Leihtablets.

17.12.2019

Von Frank Wewoda

Leih-Tablet mit Senioren-App und extragroßen Icon-Bedienfeldern.

Leih-Tablet mit Senioren-App und extragroßen Icon-Bedienfeldern.

In Empfingen setzt die Kreis-Volkshochschule ein Pilotprojekt um, das älteren Menschen über die Vermittlung von digitaler Medienkompetenz eine nachhaltige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen soll. „dativ – digital und aktiv“ heißt das Konzept (Ziele siehe Kasten), unterstützt mit maximal 60 000 Euro aus dem Förderprogramm des Landes namens „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“. Dabei ist bereits eine App für Android-Tablets entstanden, die nun als Pilotanwendung in Empfingen eingesetzt wird. Bei der Gemeindeverwaltung rannte die Kreis-VHS bei der Suche nach einem Partner Anfang des Jahres offene Türen ein. Sascha Falk, Leiter der Kreisvolkshochschule, erklärt dazu: „Empfingen ist schon sehr weit und fortschrittlich in der Anwendung der neuen Medien.“ „Empfi-TV“-Produzent und Social-Media-Manager Ferdinand Truffner, zugleich Bürgermeister, strahlte dazu übers ganze Gesicht.

Kostenlose Leihgeräte

Die App soll es älteren Menschen ab etwa 60 Jahren ermöglichen, unkompliziert, also bedienungsfreundlich, Kontakt zu Mitmenschen aus dem eigenen Wohnort aufzunehmen, um etwa Fahrdienste, Einkaufshilfe oder sonstige Unterstützung im häuslichen Umfeld zu organisieren. Auch die Vereinbarung von Arztterminen könnte die App erleichtern: Praxen könnten sich mit ihren Öffnungszeiten etwa ins System der App eintragen, Einzelhändler auch etwa einen Lieferservice anbieten, so Falk. Das Projekt läuft bis Ende Juli 2020, soll aber auch danach weitergeführt werden. „Jetzt schauen wir erst, ob es funktioniert und genügend Interesse besteht. Dann gibt‘s ja noch andere Fördertöpfe“, sieht Ferdinand Truffner Potenzial für eine künftige Finanzierung. Für den ersten Kontakt mit der digitalen Welt und die ersten Gehversuche beim Klicken und Wischen auf einem Bildschirm stehen Leih-Tablets bereit, die von den Azubis und Praktikanten im Rathaus Empfingen derzeit bereits eingerichtet werden.

Sie sind auch mit einer SIM-Karte samt Guthaben bestückt, so dass keiner der Senioren zu Hause auf ein WLAN angewiesen ist – auf Mobilfunkempfang dann allerdings schon. Wer selbst bereits über ein Android-Tablet verfüge, könne natürlich auch dieses nutzen. Werner Eggenweiler vom Empfinger Seniorenbeirat meint, dass die Empfinger Senioren für dieses Projekt in den Startlöchern sitzen und lieber heute als morgen loslegen würden. Beim Seniorennachmittag der Gemeinde am vorigen Samstag ging er mit seinen Mitstreitern durch die Reihen: Rund 25 Empfinger haben sich dabei in die Liste der Interessenten eingetragen. Empfingen kostet das Projekt gar nichts – nur etwas Arbeitszeit der Rathausmitarbeiter. Die App steht bereits im Google-Appstore zum Download bereit.

Werner Eggenweiler vom Empfinger Seniorenbeirat (vorne rechts) und Bürgermeister Ferdinand Truffner (rechts hinten) freuen sich mit dem Kreisvolkshochschulleiter Sascha Falk und der VHS-Abteilungsleiterin Elke Stehle aus dem Horber Büro der Kreis-VHS über die neue Empfinger Senioren-App und die Leihtablets einer chinesischen Marke. Die App ist vorerst nur für Android-Tablets geeignet.Bilder: Frank Wewoda

Werner Eggenweiler vom Empfinger Seniorenbeirat (vorne rechts) und Bürgermeister Ferdinand Truffner (rechts hinten) freuen sich mit dem Kreisvolkshochschulleiter Sascha Falk und der VHS-Abteilungsleiterin Elke Stehle aus dem Horber Büro der Kreis-VHS über die neue Empfinger Senioren-App und die Leihtablets einer chinesischen Marke. Die App ist vorerst nur für Android-Tablets geeignet.Bilder: Frank Wewoda

Digitale Teilhabe

Zielgruppe des Projekts „dativ“ sind Empfinger ab 60 Jahren, sie sich im Rathaus in eine Liste für ein Leih-Tablet eintragen können, das ihnen völlig kostenlos samt Guthaben 2020 zum mobilen Surfen zur Verfügung gestellt wird. Die Helfer vom Seniorenbeirat stehen dann auch für Hausbesuche bereit, um in die Nutzung des Geräts und der App einzuführen. Diese App hat die Karlsruher Firma „Nubedian“ programmiert. Ein digitales Schwarzes Brett ist das Herzstück – zu sehen als grünes Icon-Bedienfeld rechts. Nun sollen lokal ansässige Dienstleister und Ehrenamtliche gewonnen werden, die Angebote und Aktivitäten wie Abhol- und Lieferdienste, Mitfahrgelegenheiten und Pflegedienste über die App anbieten. Die Senioren-App samt Leih-Tablet soll so zum Katalysator für vielfältige digitale Teilhabe werden.

Zum Artikel

Erstellt:
17.12.2019, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 35sec
zuletzt aktualisiert: 17.12.2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen