Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ausstellung

Sensibilität statt Sekt

In der Tübinger Pfleghofstraße hängen ab heute zwei Wochen Fotos aus der kurdischen Region in Syrien. Sie sollen den Wiederaufbau und nicht den Krieg in Rojava symbolisieren.

04.11.2016

Von Moritz Hagemann

Ali Sevinc steht vor dem Bild mit der Nummer 20. Es zeigt eine Frau, über ihrer linken Schulter hängt eine Waffe. Sie blickt nachdenklich drein, auch traurig. „Mein Lieblingsbild“, sagt der 48-Jährige. Tatsächlich dokumentiert dies ein Ehrengeleit der kurdischen Frauenverteidigungseinheiten. Sevinc nennt dieses Bild „beeindruckend“, denn „die Frau kämpft auch mit sich“, sagt er. Er sehe insgesamt...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
4. November 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. November 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen