Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sinkende Flüchtlingszahlen sind Thema im Horber Gemeinderat
Hier in der Altheimer Straße will das Landratsamt eine Gemeinschaftsunterkunft für zirka 60 Flüchtlinge errichten. Archivbild: gen
Doch weniger Unterkünfte?

Sinkende Flüchtlingszahlen sind Thema im Horber Gemeinderat

Werden durch die sinkenden Flüchtlingszahlen im April die drei geplanten Gemeinschaftsunterkünfte in Horb überhaupt noch gebraucht? Diese Frage beschäftigte den Horber Gemeinderat. Der Landkreis will aber an den Bauten festhalten.

15.04.2016
  • Dagmar Stepper

Horb. Die Frage wurde von Martin Raible („Republikaner“) in der Sitzung am Donnerstabend gestellt. Raible spielte auf die Schließung der Balkan-Route an, durch die gerade weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Das ist auch im Landkreis Freudenstadt zu spüren. Wurden im März noch 183 Flüchtlinge zugewiesen, sind es im April voraussichtlich nur knapp 40. Allerdings ist man im Landratsamt vorsichtig: „Die weitere Entwicklung 2016 bleibt unseres Erachtens unsicher. Nimmt man die Zugangszahlen der Vorjahre als Anhaltspunkt, müsste im Frühjahr und Frühsommer die Zahl der Asylbewerber stetig ansteigen, da andere Fluchtwege genommen werden“, teilt Marlene Krech von der Pressestelle auf Anfrage mit.

Oberbürgermeister Peter Rosenberger informierte den Gemeinderat, dass man mit dem Landkreis im Austausch über die drei geplanten Flüchtlingsunterkünfte in Horb sei. Das Landratsamt will bekanntlich zwei Unterkünfte auf dem Hohenberg für 120 Asylbewerber bauen, in der Altheimer Straße soll eine Unterkunft für 60 Personen entstehen (wir berichteten). „In den kommenden Wochen sind Gespräche geplant, ob das überhaupt noch die richtigen Maßnahmen sind“, sagte Rosenberger. Eventuell sollen sie reduziert werden.

Aus dem Landratsamt hört man anders: „Wir halten einen weiteren Bedarf für alle drei Bauten in Horb für gegeben“, schreibt Krech. Denn momentan hat das Landratsamt zu den Gemeinschaftsunterkünften 120 Wohnungen im Landkreis angemietet. Diese könnte der Kreis den Städten und Gemeinden für die Anschlussunterbringung zur Verfügung stellen. Daher hält man an den drei Gemeinschaftsunterkünften in Horb fest. Einen konkreten Zeitplan, wann mit dem Bau begonnen wird, kann das Landratsamt allerdings nicht mitteilen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball