Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ausstellung zum Tübinger Vertrag

Sinnvoller benötigt

Im Jahr 2014 ist eine Ausstellung zum Tübinger Vertrag geplant.

12.12.2012

Die im Artikel „Palmer: Auch Tempo 40 prüfen“ zitierte Aussage des OB „Ich will den Leuten nicht Regeln aufdrängen, die sie nicht verstehen“ erinnert mich fatal an eine andere Aussage des OB seinerzeit im Zuge der Schulbergtreppendiskussion, in der er – sinngemäß – sagte, er wisse, was für die Bürger der Stadt Tübingen gut sei.

Bei letzterer Aussage wollte der OB falsch zitiert worden sein. Jetzt auch wieder? Wie weit abgehoben (fern der Bürgerbasis) muss jemand sein, der solche Aussagen tätigt? So weit, um nicht zu erkennen, das der Tübinger Vertrag kein Anfang von Demokratie oder Gleichberechtigung der Bürger darstellte? Sondern eine Fortschreibung und Sicherung der Unterdrückung und Ausbeutung weiter Teile der Bevölkerung zum Wohle einiger weniger Privilegierter aus Bürgerschaft, Kirche und – vor allem – Adel (die sogenannte „Ehrbarkeit“)? Und dafür sollen dann noch erhebliche Steuergelder ausgegeben werden, die anderweitig wesentlich dringender und sinnvoller benötigt werden?

Alexander A. Stock, Tübingen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.12.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball