Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Soko sucht im Fall der getöteten Studentin weiter Spuren
An einem Baum am Tatort liegen Kerzen und Blumen. Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa/lsw
Freiburg

Soko sucht im Fall der getöteten Studentin weiter Spuren

Im Fall der getöteten Studentin bleibt die nach der Tat gebildete Sonderkommission der Polizei weiter bestehen.

06.12.2016
  • dpa/lsw

Freiburg. Die Festnahme eines Tatverdächtigen habe neue Erkenntnisse gebracht, die nun untersucht würden, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Das werde dauern, die aus 40 Beamten bestehende Soko «Dreisam» arbeite daran. Der 17 Jahre alte Flüchtling aus Afghanistan, der 2015 nach Deutschland kam, sitzt seit vergangenen Freitag in Untersuchungshaft. Er äußere sich nicht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Jugendliche soll Mitte Oktober am Fluss Dreisam in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt haben. Die Frau starb am Tatort.

Die Polizei prüft den Angaben zufolge, ob der Jugendliche das Opfer kannte. Hinweise darauf gebe es nicht. Die junge Frau habe sich zwar in der Flüchtlingshilfe engagiert. Ob sie jedoch dadurch Kontakt mit dem Tatverdächtigen hatte, sei nicht sicher. Die Polizei versuche nun, den Weg des Jugendlichen am Tatabend zu rekonstruieren. Nach der Tat hatte der 17-Jährige sein Aussehen verändert, war von Polizisten aber dennoch erkannt und festgenommen worden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.12.2016, 14:36 Uhr | geändert: 06.12.2016, 11:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball