Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
OB kam mit Bimmelbähnle

Sommerfest - Fassanstich – Palmer: Wir brauchen so ein Volksfest

Sie machten ihn kurzerhand zum Kondukteur: Mit der „Stuttgarter Bimmelbahn“ fuhr OB Boris Palmer zum Fassanstich beim Tübinger Sommerfest.

14.06.2014
  • Ernst Bauer

Tübingen. Viel Sonnenschein, viele gut gelaunte Gäste hockten schon im Biergärtchen, ganz hinten auf dem Festgelände, wo der Tübinger Oberbürgermeister mit dem Zügle und den ganzen prominenten Bürgern an Bord ungestreift einparkte. Und Palmer strahlte – zunächst einmal in Anbetracht des schönen Wetters: Das sei diesmal wirklich ein Sommerfest. „Letztes Jahr war ja kein Sommer, nirgends.“

Der OB freute sich aber auch über das runde Jubiläum – das nunmehr schon 60. Sommerfest in der Unistadt – und lobte aus diesem Anlass nicht nur die Veranstalter, die Familie Kübler, ob ihres „Durchhaltevermögens“. Die Küblers aus Aalen investierten hier in Tübingen jährlich wirklich sehr viel Herzblut, Arbeit und wirtschaftliches Risiko. Tübingen brauche so ein Fest, betonte der OB darüber hinaus. „Es trägt zum lebendigen Stadtleben bei.“

60 Jahre Festbetrieb – 30 Jahre „Ära Kunz“

Das runde Jubiläum nutzte der Rathauschef – bevor er schließlich zum Fassanstich schritt, mit Brille und grüner „Bioschürze“ – auch noch zu einer Reminiszenz an die lange „Ära Kunz“ im Bürger- und Verkehrsverein. Nicht weniger als 30 Sommerfeste habe der langjährige BVV-Chef Horst Kunz – jener nannte ihm die Zahl auf Zuruf – für die Stadt mitorganisiert. „Die Hälfte fällt in die Ära Kunz.“ Dem neuen Tübinger Verkehrsvereins-Vorsitzenden, seinem scheidenden Ersten Bürgermeister Michael Lucke, wünschte er mindestens genauso viele Jahre als Sommerfest-Verantwortlicher: „Damit ist auch klar, was die Vorgabe für Herrn Lucke ist“, so Palmer.

Blumen für Simone Kübler, ein Küsschen auf die Wange des Oberbürgermeisters, und dann war es soweit: Mit sechs lockeren Schlägen – wobei der erste nur ein sanfter Streichler war – gelang es Boris Palmer, das erste Bierfass beim 60. Tübinger Sommerfest anzustechen – ohne mit sonderlich viel Schaum um sich zu spritzen. Beifall ringsum. Und auf dem Gelände schon erstaunlich viel Karussell-Gebimmel, sich verlustierendes Festvolk vor den Ständen, ganze Familien, Gruppen junger Frauen und Typen in WM-T-Shirts. Nikolo Weiß pries seinen Wildwest-Ritt an: „Weltweit einmalig! Man kann reiten und gleichzeitig schießen.“

Und woher kam eigentlich die Bimmelbahn? Ja, erklärte Karl Thaldorf, er habe die tatsächlich in der Landeshauptstadt in die Gänge und auf die Straße gebracht. Zuletzt war sie in Balingen beim dortigen Volksfest im Einsatz. In Tübingen will er das Zügle zumindest an den Wochenenden zum Busbahnhof pendeln lassen. Das sei aber gar nicht so einfach, da es sich um „Personenbeförderung im öffentlichen Straßenverkehr“ handele – „da sind die sehr pingelig.“

Info Das Tübinger Sommerfest auf den Weilheimer Wiesen geht bis 22. Juni. Mittwoch ist Familientag mit ermäßigten Preisen, Freitag Feuerwerk.

Sommerfest - Fassanstich – Palmer: Wir brauchen so ein Volksfest
OB Palmer fährt die Promis mit der Bimmelbahn zum Fassanstich. Im zweiten Wagen Bürgermeister Michael Lucke zwischen Dietmar und Simone Kübler, rechts mit Sonnenbrille die Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid. Bild: Sommer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.06.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball