Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

«Es lief besser als im Sommer»

Sommerliche Temperaturen im Herbst kurbeln Eis-Geschäft an

Sommerliche Temperaturen und Sonnenschein haben das Geschäft in noch offenen Eisdielen Baden-Württembergs noch einmal richtig anlaufen lassen.

10.11.2015

Von dpa

Freiburg. «Es lief besser als im Sommer. Es war verrückt», sagte etwa ein Mitarbeiter eines Karlsruher Eissalons, Christian Bez. Nach dem kalten Oktober hätten die Sonnenstrahlen die Leute wieder auf die Straße gelockt. «Wir hatten eine Schlange wie bei einem Einlass in eine Diskothek.»

Tatsächlich haben nach Angaben von «Uniteis», dem Verband der italienischen Speiseeishersteller, viele Eisdielen vor allem in kleineren Städten und Dörfern schon geschlossen. «Allerdings ist die Saison länger geworden», sagte eine Sprecherin des Verbandes. Das läge auch an den immer milder werdenden Temperaturen.

Einige Eisdielen haben auch das ganze Jahr geöffnet. «An Wochenenden mit schlechtem Wetter verkaufen wir dann aber fast gar kein Eis. Dieses Mal war es fast wie Sommer mit 20 bis 30 Eiskübeln, die alle sieben Liter fassen», sagte die Mitarbeiterin eines Eiscafés in Baden-Baden, Brigitta Geiger. «Am Samstag war es in Baden-Württemberg so warm wie in keinem November der vergangenen 30 Jahre», sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Bis zum kommenden Wochenende werde es jeden Tag ein bis zwei Grad kälter - danach aber soll es schon wieder milder werden.

Die sommerlichen Temperaturen im Herbst kurbeln das Eis-Geschäft an. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
10. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen