Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sponsored Post

Sparpotenzial beim Kauf eines Gebrauchten

03.01.2017

Von Janine Schmidt

Wer beim Kauf eines Gebrauchtwagens verschiedene Angebote miteinander vergleicht, kann viel Geld sparen. Doch das gilt nicht nur für den Kaufpreis des Wagens. Auch durch einen Vergleich der verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten, der Kfz-Versicherungen und natürlich des Spritverbrauchs kann man seine Kosten erheblich senken. Wer etwas Zeit für eine gründliche Recherche investiert, kann häufig vierstellige Summen einsparen.

Wer einen Gebrauchtwagen kauft, der spart im Vergleich zur Anschaffung eines Neuwagens ohnehin bereits eine Menge Geld. Doch auch ein gebrauchtes Auto muss irgendwie finanziert werden. Dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe zufolge haben sich die Deutschen einen Gebrauchten im vergangenen Jahr durchschnittlich rund 14.800 Euro kosten lassen. Nicht zuletzt dank spezieller Autokredite, die man mittlerweile auch bequem online abschließen kann, lässt sich diese Summe relativ leicht aufbringen. Sie lässt sich jedoch noch weiter reduzieren, wenn man auch beim Gebrauchtwagenkauf ausreichend Zeit investiert, um die verschiedenen Angebote zu vergleichen.

Wer vergleicht, spart bis zu 25 Prozent

Wer Ausgaben und Verträge rund um den Gebrauchtwagen vergleicht, kann bis zu 25 Prozent sparen. Das Vergleichsportal Verivox hat das Sparpotenzial rund um das Auto in einem Versuch getestet. Als Untersuchungsobjekt diente ein VW Sharan 2.0 TDI Blue Motion – ein typisches Familienauto, mit Schadensfreiheitsklasse 15, einer Vollkasko mit Selbstbeteiligung von 300 Euro und 20.000 Kilometer Fahrleistung im Jahr. Ergebnis dieses Tests war, dass Besitzer dieses Modells rund 1.927 Euro im Jahre sparen können, wenn sie sich für die günstigsten Angebote bezüglich Autokredit, Kaufpreis, Kfz-Versicherung und Benzinpreis entscheiden.

Kfz-Versicherung und Autokredit – ein Vergleich bringt Bares

Bei der Kfz-Versicherung funktioniert der Vergleich am besten mit einem Tarifrechner. Häufig lassen sich damit einige Hundert Euro im Jahr einsparen. Am Versicherungsbeitrag sparen lässt sich aber bereits vor Abschluss der Versicherung – und zwar beim Autokauf. Wie hoch der Kfz-Versicherungsbeitrag am Ende ausfällt, hängt nämlich nicht zuletzt von der Typklasse des erworbenen Wagens ab – die wiederum vom Schadensrisiko des Automodells abhängt. Welche Typklassen besonders günstig versichert werden, lässt sich auf financescout24.de nachlesen.

So wie bei der Kfz-Versicherung kann sich auch beim Autokredit ein ausgiebiger Vergleich mehr als lohnen. Beim günstigsten Angebot zahlt der Kreditnehmer bei 60 Monaten Laufzeit rund 1.338 Euro an Zinsen. Wählt man unwissend das teuerste Angebot, kann schnell das Dreifache an Zinsen zusammenkommen.

Nach Feierabend tanken und Geld sparen

Auch wenn es beim Autotanken häufig schnell gehen muss, gilt auch hier: Vergleichen lohnt sich! Insbesondere nach Feierabend, ca. zwischen 17 und 19 Uhr, ist der Sprit häufig am günstigsten. Zusätzlich kann es nicht schaden, mehrere Tankstellen miteinander zu vergleichen. Hier lassen sich laut Verivox jährlich rund 100 Euro an Benzinkosten einsparen – und das nur, indem man nicht gleich das erstbeste Angebot wählt.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2017, 09:24 Uhr
Aktualisiert:
3. Januar 2017, 09:24 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Januar 2017, 09:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen