Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mittelblocker Felix Isaak verlängert

Spieler Nummer elf für den Bundesligisten TV Rottenburg

Gleich für zwei Jahre hat Mittelblocker Felix Isaak den Vertrag beim TV Rottenburg verlängert.

24.07.2015
  • hdl

Rottenburg. Gestern feierte TVR-Coach Müller-Angstenberger Geburtstag, passendes Geschenk war die Verlängerung mit dem MIttelblocker. „Felix ist ein ganz erfahrener Spieler“, sagt Müller-Angstenberger, „er kam als junges Talent zu uns, hat sich Zug um Zug entwickelt und übernimmt große Verantwortung.“ Isaak, seit 2011 in Rottenburg und zwischenzeitlich Nationalspieler, ist der elfte Spieler im Kader des TVR.

„Dass sich Felix weitere zwei Jahre an uns bindet, zeigt, dass er hinter dem Konzept steht“, freut sich sein Coach. „Felix will immer was erreichen. Er bringt seine Ziele aktiv ein und traut uns den nächsten Schritt zu.“ Leistungssport auf höchstem Niveau verbindet der zwei Meter große 60fache Juniorennationalspieler mit einem Studium. „Es ist toll, dass dies am Standort Rottenburg so gut möglich ist“, sagt der 25-jährige. In Tübingen studiert Isaak im achten Semester Wirtschaft, Politik und Sport auf Lehramt. „Geplant sind drei weitere Semester in Tübingen und dann schaue ich weiter.“

Beim Rückblick auf die vergangene Saison gibt sich der Mittelblocker selbstkritisch: „Persönlich bin ich nicht ganz zufrieden.“ Dies soll sich in seiner fünften Saison beim TVR wieder ändern: „Ich möchte an die Leistungen von davor anknüpfen und wieder selbstbewusster auftreten.“ Die Mittelblockerposition hat der TVR mit der Vertragsverlängerung von Felix Isaak geschlossen. Das Verhältnis unter den Kollegen (Lars Wilmsen, Friederich Nagel) sei sehr angenehm und man schätze sich gegenseitig. „Wir haben viel rotiert im letzten Jahr und jeder hat gezeigt, was er kann“, sagt der Routinier, „es ist ein ordentlicher Konkurrenzkampf.“

Spieler Nummer elf für den Bundesligisten TV Rottenburg
Der Volleyballer Felix Isaak schmettert weiter für den TV Rottenburg. Archivbild: Ulmer

Aufgrund seiner eigenen Vergangenheit am Volleyball-Internat in Frankfurt sieht Isaak gespannt der Entwicklung der United Volleys RheinMain (TG Rüsselsheim) entgegen. „Es würde mich freuen, wenn sie dem Beispiel von Herrsching und Lüneburg folgen und sich etablieren.“ Gleichzeitig müsse es der Anspruch von Rottenburg sein, sich gegen diese Teams durchzusetzen und oben anzugreifen. „Die direkte Playoff-Qualifikation ist das Minimalziel.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball