Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen tanzt Bollywood

Sportgala: Eric Gauthiers Show reißt 3000 Zuschauer von den Sitzen

Fliegende Clowns, außergewöhnliche Breakdancer und Fußball-Ballett für Männer: Die 16. Sportgala der TSG Tübingen bot am Samstag vielerlei Unterhaltung für die ganze Familie. Die Gala präsentierte über drei Stunden ein sportlich-artistisches Rundumspektakel.

09.11.2014
  • Ibrahim Naber

Tübingen. In der ausverkauften Paul-Horn-Arena war alles möglich. Sogar Bayern-Star Robert Lewandowski spielte für sechs Minuten wieder im Dress seines Ex-Klubs Borussia Dortmund – Star-Choreograf Eric Gauthier sei Dank. Der gebürtige Kanadier sorgte mit seiner Balletttanz-Vorführung „Freistoß“ für eine der großen Überraschungen.

Gauthier, als Schiedsrichter verkleidet, ließ zwei Dortmunder gegen zwei Stuttgarter Kicker auf ein tragbares Kleintor spielen. In Super-Zeitlupen-Geschwindigkeit imitierten die Tänzer amüsant den Wahnsinn und die ganze Theatralik des Fußballs. Höhepunkt: Ein Stuttgarter Kicker zieht den BVB-Torhüter an den Haaren durch die Halle. Am Ende gewinnt der VfB – und Schiedsrichter Gauthier zeigt Gala-Moderator Roland Steck bei seinem Abgang die rote Karte.

„Gauthier war natürlich wieder einer der großen Highlights. Vom Niveau war das für mich die beste Gala aller Zeiten. Und es war übrigens auch die teuerste“, resümierte Cheforganisator Gerold Jericho. Jerichos Investitionen haben sich gelohnt. Auch in diesem Jahr überzeugte die TSG-Gala wieder mit einer Melange aus Darbietungen externer Stars und eigenen Sportgruppen der TSG: „Ich moderiere seit Jahren viele Events. Aber diese Mischung aus eigenen Sportlern, Akrobatik und Show ist einmalig“, sagte Steck, der souverän durch einen Abend führte, den die 80 Turnkinder sowie die Jazztanzgruppe der TSG eröffneten. Über Monate hatten sie sich auf diesen einen Abend vorbereitet, jede Bewegung ganz genau einstudiert. Ist man da vor so einem Auftritt nicht aufgeregt? „Nein, nur ein ganz bisschen“, sagten Celeste (8) und Lotta (9) vor ihrem Auftritt routiniert.

Der erste Gastauftritt gehörte zwei Extrem-Seilspringern, dem Rope Skipping-Showteam. Welt- und Europameister Sebastian Deeg brachte die Zuschauer mit seiner Staccato-Seilsprung-Performanz zum Staunen, schaffte in handgestoppten 20 Sekunden 56 Umdrehungen mit dem Seil. Im Anschluss folgte aus Sicht des Oberbürgermeisters Boris Palmer eines der Höhepunkte: Der Kusterdinger Sven Weller bot als „Poppin Wood“ einen unnachahmlichen Roboter-Tanz („Robodance“) – im Tübinger „Top 10“ würde er damit auch den coolsten Typen aus dem Scheinwerferlicht tanzen.

Breakdance durch die Halle auf einer Hand

Gleiches gilt für die renommierte Breakdance-Gruppe „High Level B-Boys“, die Jericho nur unter viel Einsatz für Tübingen engagieren konnte. Sie war für viele Zuschauer das Highlight der ersten Gala-Stunde. Auf einer Hand robbte sich ein Tänzer der Gruppe bis ans andere Ende der Halle – viele Zuschauer waren einst im Sportunterricht schon am einfachen Handstand mit zwei Armen gescheitert. Chinesische Akrobatik der Wahl-Deutschen Chenying Lu und Junlin Zhang sowie die Rhythmische Sportgymnastik der TSG rundeten die erste Showhälfte ab.

Sportgala: Eric Gauthiers Show reißt 3000 Zuschauer von den Sitzen
Ein getanztes Fußball-Match zwischen Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart zeigten die Tänzer von Eric Gauthier bei der TSG-Gala am Samstagabend. Bild: Sommer

Nach der Pause ging es im zweiten Teil spektakulär weiter. Die Kunstturnerinnen der TSG leuchteten im Dunkeln neongrün und zeigten eine fulminante Salti-Show auf der Matte. Es war insgesamt ein gelungener Abend, weil er so viele erfrischende und überraschende Momente bot: Die beiden Kunstradweltmeisterinnen Katharina Wurster und Jasmin Soika, beide ehemalige Tübinger Studentinnen, rollten auf ihrem 2000-Euro-Rad durch die Halle, während sie einen Kopfstand auf dem Sattel machten. Das Duo „Flying Bananas“, die beiden Quatschmacher des Abends, hüpften wie zwei aneinander gekettete Babys zu „I feel good, nanananana…“ über das Trampolin. Und das Berliner Trio „La Metta“ präsentierte eine antike Kraftakrobatikshow.

Der letzte Show-Akt vor dem großen Finale, bei dem alle Künstler des Abends noch einmal vereinigt auf der Bühne standen, gehörte dann aber Gauthier. In feinem Anzug und umgarnt von zehn Tänzern, rief er den Zuschauern zu: „Tübingen, ich habe vor kurzem einen Bollywood-Film gesehen. Ich dachte mir, wir machen jetzt mal einen Tanz, bei dem alle mitmachen können.“ Gauthier brachte dem Publikum in wenigen Minuten drei simple Tanzschritte bei, dann ging die Musik los: Zu orientalischen Klängen schwingen 3000 Zuschauer ihre Arme durch die Luft. Tübingen tanzt Bollywood. Der fulminante Höhepunkt und Abschluss einer großen Gala.

Die Gala-Einnahmen werden zu großen Teilen in den Bau der neuen TSG-Halle investiert. Ein Scheck in Höhe von 4500 Euro wurde von Sponsoren während der Gala feierlich überreicht. Hinzu kommen Spenden von Zuschauern.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.11.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball