Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
WM-Medaillen und neue Rekorde

Sportschießen: Alfred Bailer räumt ab

Wer Alfred Bailer kennt, der weiß, dass der Sportschütze auch bei großen Events immer für eine vordere Platzierung gut sein kann. Doch mit fünf WM-Medaillen hat selbst der ehrgeizige Eutinger nicht gerechnet. Von der Vorderlader-WM in Portugal kehrte Bailer mit vier Gold- und einer Silbermedaille wieder heim.

24.08.2010

Eutingen. Nach 26-stündiger Anreise mit dem Bus über Frankreich und Spanien kam die deutsche Nationalmannschaft der Vorderladerschützen in Barcelos (Portugal), dem Ort der Weltmeisterschaften, an. Hohe Temperaturen, die zu verheerenden Waldbränden im Land führten, und schlechte Sicht beeinträchtigten die Wettkämpfe auf der iberischen Halbinsel.

Doch sowohl widrige Witterungsbedingungen als auch schleppende Auswertungen und Ergebnisübermittlung konnten die deutschen Vorderladerschützen um DSB-Referent Armin Franke, wie schon in der Vergangenheit oft bewiesen, nicht von der Erfolgsspur abbringen. Auch Alfred Bailer (SSV Nordstetten) ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Zu seiner Medaillenflut sagte der Schütze trocken: „Ich bin zufrieden, es lief ganz gut für mich.“

Mit dem Dienstgewehr stellte er über die 50-Meter-Distanz mit 98 von 100 Ringen sogar einen neuen Weltrekord auf. Weitere WM-Titel folgten im Einzel Steinschloss 100 Meter, Mannschaft Steinschloss 50 Meter – auch hier wurde ein neuer Weltrekord mit 287 von 300 möglichen Ringen aufgestellt – und mit der Muskete 50 Meter. Lediglich im Einzel Steinschloss 50 Meter musste er sich mit der Silbermedaille „begnügen“.

Nach der anstrengenden Anreise hatte Bailer zusammen mit seinen Kader-Kollegen zwei Tage Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. „Dann kam mir auch noch zugute, dass ich morgens um 9 Uhr geschossen habe. Denn in Rottweil hatte ich mich im Vorfeld auf die Weltmeisterschaft vorbereitet und durfte immer vormittags dort trainieren“, sagte Bailer. Es sei ein Unterschied, „wenn man nur nachmittags und abends trainiert und dann morgens schießen muss“, sagte der Weltmeister, der nun auf insgesamt drei Einzel-WM-Titel kommt. Schon im Jahr 2002 wurde er in Italien Weltmeister. sag

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.08.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball