Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vor Raub ausgespäht?

Spur nach Rottenburger Überfall

Nach dem Raubüberfall auf ein Goldankauf-Geschäft in der Rottenburger Bahnhofstraße verfolgt die Kripo eine erste Spur.

26.10.2012

Rottenburg. Nach dem Überfall auf das Goldankaufgeschäft (das TAGBLATT berichtete) verfolgt die Kriminalpolizei Tübingen eine Spur. Wie Polizeisprecher Ewald Raidt mitteilt, haben Zeugen am 15. Oktober, einem Montag, zwischen 10 und 11.15 Uhr eine verdächtige Person, mutmaßlich ein Mann, beobachtet. Er soll auf einem Stein am Gebäude-Eck Bahnhofstraße/Steggasse neben dem Eingang zu einer Metzgerei gesessen haben. Der Gesuchte soll um die 20 Jahre alt und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß sein. Er trug eine dunkle Wollmütze, eine Jeanshose sowie eine Jacke. Die Kripo-Beamten schließen nicht aus, dass er das Geschäft ausgespäht hat.

Das Goldankaufgeschäft war am Mittwochmorgen von zwei maskierten Räubern überfallen worden. Die beiden maskierten, aber unbewaffneten Täter betraten die Geschäftsräume gegen 10 Uhr morgens und forderten von der Angestellten Geld. Angesichts der bedrohlichen Situation – die 24-Jährige wurde von den Männern massiv körperlich bedroht – händigte sie den Tätern mehr als 1000 Euro aus. Mit dem Geld machten sich die Räuber davon.

Inzwischen konnte die Polizei den Fluchtweg weiter rekonstruieren. Demnach flohen die Räuber über die Steggasse und die Straße „Beim alten Wöhrdtor“ in Richtung Ehinger Straße. Dort, so Raidt, verliere sich ihre Spur. Trotz sofortiger Fahndung konnten die Räuber nicht gefasst werden. Bei der Kripo geht man davon aus, dass die Männer entweder aus Rottenburg oder dem näheren Umland stammen und „keine absoluten Profis“ sind, so Raidt. Die Täter hätten „einige interessante Spuren“ am Tatort hinterlassen.

Die Räuber werden wie folgt beschrieben: Sie sollen beide nicht älter als 20 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß gewesen sein. Der eine Täter soll schlank, der andere eher korpulenter Statur sein. Letzterer war sonnengebräunt und hatte einen braunen Kurzhaarschnitt. Beide trugen bei dem Überfall schwarze Strumpfmasken aus Wolle, so genannte Sturmhauben. Bekleidet waren sie mit Jeans und Kapuzenpullis, der eine dunkelblau bis schwarz, der andere eher hellgrau.

Die Polizei sucht Zeugen, die auf folgende Fragen eine Antwort geben können: Wer kann Hinweise auf die Person geben, die möglicherweise das Geschäft ausbaldowert hat? Wer hat die Täter eventuell bei der Tatvorbereitung oder auf dem Fluchtweg gesehen? Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit dem Überfall in Verbindung stehen könnten? Hinweise an die Kripo, 07071/9 72 86 60, oder ans Rottenburger Polizeirevier, 0 74 72/9 80 10. ik

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball